Aktion polarisiert

„Moderne Hexenjagd“ in NRW: Verletzte Hündin ausgesetzt – Tierheim veröffentlicht Täter-Fotos

Bei dem Hund soll es sich um einen schwarzen Labrador handeln (Symbolfoto).
+
In NRW wurde eine verletzte Hündin einfach ausgesetzt (Symbolbild).

Zwei Männer setzen eine Hündin aus. Was sie nicht ahnen: Sie werden gefilmt. Die Fotos postet das Tierheim bei Facebook. Doch schon bald müssen die wieder gelöscht werden.

Düsseldorf - In den späten Abendstunden des 13. Mai haben zwei Männer ohne jegliche Angabe von Gründen am eine verletzte Kangal-Hündin vor dem Tierheim ausgesetzt. Dabei wurden die Männer gefilmt, wie es die tz berichtet. Kurzerhand veröffentlichte das Tierheim die Bilder der verletzen Hündin bei Facebook und bat die Allgemeinheit um Hinweise.

StadtDüsseldorf
Fläche217,4 km²
Gegründet14. August 1288
Einwohner644.280

NRW: Hündin vor Tierheim ausgesetzt - Einrichtung veröffentlicht Fotos der Täter auf Social Media

Auch Bilder der Überwachungskamera, worauf die Täter zu sehen waren, veröffentlichte das Tierheim und schrieb dazu einen wutentblößten Text: „So, Ihr Lappen... Ihr wolltet schon immer mal einen großen Social Media Auftritt? Könnt Ihr haben! Während Ihr den Ruhm genießt, kümmern wir uns um diese freundliche Kangal-Dame, und sorgen erst mal dafür, dass sie keine Schmerzen mehr in den Gelenken erleiden muss.“

Die Bilder hat das Tierheim kurze Zeit später wieder entfernt. Ob die Aktion juristische Folgen für die Einrichtung haben wird, ist unklar. Kritiker sprechen von einer „modernen Hexenjagd“ (mehr Nachrichten aus NRW auf RUHR24).

Düsseldorf: Tierheim veröffentlicht Fotos von Männern, die Hündin aussetzen - Aufruhr auf Facebook

Der Facebook-Post wurde oft kommentiert und geteilt. Er fand viel Zuspruch – bekam aber auch negative Reaktionen. Bei dem Thema schieden sich anscheinend die Gemüter. Nicht, ob es darum geht, eine verletzte Hündin auszusetzen, sondern darüber, was die Menschen dazu bewogen hat, so etwas zu tun. Im Ruhrgebiet wurde vor einigen Monaten auch ein gestohlener Hund in einem Auto gefunden.

Laut der Facebook-Community kann es verschiedene Gründe geben. Die Kangal-Hünding könnte zum Beispiel ein zugelaufener Hund sein, der den Tätern gar nicht gehörte oder aber auch, dass sie sich eine legale Abgabe des Hundes beim Tierheim nicht leisten konnten.

Video: Der Alltag in Europas größten Tierheim

NRW: Tierheim in Düsseldorf gibt Update über ausgesetzte Hündin

Der Kangal Hündin Mocca, wie sie das Tierheim getauft hat, geht es inzwischen wieder gut. Das Tierheim hatte knapp zwei Wochen nach dem Auffinden der Hündin, einen Spenden-Aufruf gestartet, da das Tier dringend operiert werden musste. Zahlreiche Spenden kamen zusammen, für die sich das Tierheim bei den Facebook-Usern und den Spendern bedankte.

„Update: Die voraussichtlichen Behandlungskosten sind zusammen! Herzlichen Dank an alle Spender, Unterstützer und Daumen-Drücker. Wir halten Euch hier auf dem Laufenden, wie es Mocca weiter ergeht. Viele Grüße aus dem Düsseldorfer Tierheim.“ (ws)