Gefährliche Pegel

Hochwasser in NRW: Mehrere Flüsse sind betroffen – auch die Ruhr kann überlaufen

In den letzten Wochen hat es in NRW viel geregnet. Das sieht man auch den Pegeln der Flüsse, denn sie drohen aktuell über die Ufer zu treten.

Nordrhein-Westfalen – An den Flüssen in NRW droht derzeit Gefahr: Wegen des starken Regens der letzten Wochen droht Hochwasser. In viele Regionen sollte man daher aufpassen.

FlussRhein
Länge1.230 Kilometer
MündungNordsee
StädteKöln, Koblenz, Düsseldorf, Bonn, und mehr

NRW droht Hochwasser: Welche Flüsse und Regionen jetzt betroffen sind

Bei einem schönen Spaziergang am Fluss entlang auf einmal das: der Weg ist überflutet. Das kann vielen Spaziergängern aktuell passieren. Grund dafür ist zu viel Niederschlag in den Regionen verantwortlich, der zu Hochwasser führen kann.

Aktuell kommt in den meisten Teilen von NRW immer mal wieder die Sonne heraus. In den kommenden Tagen soll es aber wieder ungemütlicher werden. Dadurch sind die Flüsse der Überschwemmungsgefahr ausgesetzt.

Vorsicht, Hochwasser: Rhein und Ruhr betroffen – hier könnte es Überschwemmungen geben

Aber auch die Schifffahrt kann schnell unter Hochwasser leiden. Schiffe auf dem Rhein bei Köln mussten bereits vor Anker gehen, weil der Wasserpegel zu hoch war. Dort liegt der Wasserpegel aktuell bei 8,60 Metern (Stand: Samstag, 8.20 Uhr). Ab einem Pegel von 8,30 Metern dürfen Schiffe auf diesem Abschnitt des Rheins nicht mehr verkehren. Der Mittelwert des Rhein-Pegels in Köln liegt bei 3,17 Metern.

In Düsseldorf und Bonn steht das Wasser noch nicht so hoch. Dort liegt der Pegel aktuell bei rund 8,16 Metern. In beiden Städten ist der Mittelwert des Wasserstandes allerdings auch niedriger, als in Köln (alle News aus NRW auf RUHR24.de).

Hochwasser in NRW: Mehrere Flüsse sind aktuell betroffen – auch die Ruhr kann überlaufen

Und so hoch sind die Pegelstände laut Wetter Online an der Ruhr:

  • Schwerte Villigst: 2,07 Meter bei einem Mittelwert von 1,43 Metern
  • Oeventrop bei Arnsberg: 1,47 Meter bei einem Mittelwert von 60 Zentimetern
  • Meschede: 1,04 Meter bei einem Mittelwert von 55 Zentimetern

Allgemein ist die aktuelle Wetterlage weiterhin zu beachten. Je mehr Regen in NRW fällt, desto eher werden die Flächen um die Flüsse überschwemmt.

Auf der Webseite flussgebiete.nrw.de kann man für bestimmte Flussabschnitte in NRW die Hochwassergefahrenzonen sehen. Auf den Karten sind dann die Bereiche gekennzeichnet, die im Falle eines Hochwassers schnell überschwemmt werden können.

NRW droht Hochwasser: Welche Flüsse jetzt betroffen sind – darauf sollten besonders Fußgänger achten

Darauf sollte man bei hohen Wasserständen besonders achten: Wie tief das Wasser tatsächlich ist, ist nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Daher sollte man bestenfalls gar nicht erst ins Wasser gehen, um mögliche Untiefen zu meiden. Zudem ist das Gebiet um den Fluss meist sehr nass, obwohl kein stehendes Wasser zu sehen ist. Fußgänger sollten darauf achten, dass es schnell mal rutschig werden kann.

Mehrere Flüsse in NRW sind aktuell von Hochwasser betroffen.

Aber auch Autofahrer sollten bei starkem Regen vorsichtig sein. In Senken kann sich das Wasser so hoch ansammeln, dass die Reifen eines Wagens keinen Bodenkontakt mehr haben. Zudem kann man häufig nicht erkennen, wie tief die überschwemmte Fläche tatsächlich ist. So passierte es im August 2020 einem Taxifahrer in Dortmund und brachte ihn und seine Mitfahrerin in Gefahr.

Rubriklistenbild: ©  Oliver Berg/ dpa; Collage: RUHR24