Hilfe in Not

Hochwasser-Katastrophe: Mann aus NRW spendet Millionen Euro an Flutopfer

Unwetter Bernd in NRW und Rheinland-Pfalz
+
Das Ausmaß des Unwetters in NRW: Viele Menschen haben alles verloren.

Diese Summe ist wirklich ungewöhnlich: Nach der schlimmen Hochwasser-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz hat jetzt ein Mann eine Million Euro gespendet.

NRW - Bei der schlimmen Hochwasser-Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz haben manche Menschen vergangene Woche teilweise ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Im Anschluss an die Katastrophe schwappte ihnen jedoch aus der ganzen Bundesrepublik eine beispiellose Welle des Mitgefühls und der Hilfsbereitschaft entgegen. Viele Menschen packen vor Ort an, bieten Unterkünfte oder spenden Lebensmittel und Geld.

Hochwasser-Katastrophe in NRW: Mann spendet eine Million Euro für Flutopfer

Horst Eschler (82) aus Münster hat es jetzt besonders gut gemeint - und laut Antenne Münster die stolze Summe von einer Million Euro an die Aktion Lichtblicke, einer Initiative der NRW-Lokalradios, gespendet. Die Aktion kümmert sich im Besonderen um betroffene Familien. Welche anderen seriösen Spendenmöglichkeiten es gibt, haben wir hier aufgelistet.

Der 82-Jährige erklärte im Interview mit Antenne Münster, dass er beim Anblick der Bilder aus den Katastrophengebieten nicht lange gezögert habe. „Jetzt musst du da helfen. Lass alles andere liegen!“, habe er sich gedacht.

Spenden für Hochwasser-Opfer in NRW: Mann aus Münster gibt eine Million Euro ab

Auf die hohe Summe von einer Million sei er dann gemeinsam mit Freunden im Biergarten gekommen. Der Hintergrund: Während der Senior „morgen trotzdem noch meine Brötchen kaufen“ könne, hätten andere Leute „alles verloren“.

Eschler ist in Münster kein Unbekannter: Der Senior spendete im April 2021 bereits 750.000 Euro an den Allwetterzoo in Münster - die höchste Spende in der Geschichte des Zoos.

Hochwasser in NRW: Mann spendet eine Million Euro - FC Bayern „nur“ 100.000 Euro

Besonders bitter: Während der großzügige Münsteraner mit einer Million Euro ziemlich tief in die Tasche gegriffen hat, spendete der Millionen-Konzern FC Bayern München gemeinsam mit der Telekom und dem 1. FC Köln „nur“ 100.000 Euro an die Aktion Lichtblicke. „Ein bisschen lächerlich“, wie der 82-Jährige findet.

Video: Hochwasserschäden gehen in die Milliarden

Deshalb forderte der Münsteraner jetzt sogar Ex-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Nachfolger Oliver Kahn im Radio auf: „Seid nicht geizig! Das weiß ich, dass ihr das nicht seid, ihr spendet sehr viel. Aber jetzt in der Situation: Macht die Taschen nochmal auf!“ 

Doch dabei soll es nicht bleiben: Wenn die Bayern-Bosse seiner Aufforderung nachkämen, würde der Senior sogar nochmal 20 Prozent auf seine Millionen-Spende drauflegen.

Mehr zum Thema