Einreise und Vorschriften

NRW-Herbstferien 2021: Holland buchen? So stehen die Chancen auf Urlaub in den Niederlanden

Lohnt sich in den NRW-Herbstferien 2021 trotz Corona ein Urlaub in den Niederlanden? Wir geben eine Prognose.

Dortmund/Den Haag – In Zeiten von Corona gleicht das Buchen einer Reise der Teilnahmen an einer Lotterie: Man weiß nie, wie es ausgeht. Für viele Holland-Reisende aus NRW stellt sich jetzt also die Frage: Soll ich buchen, oder nicht? Immerhin stehen schon vom 11. bis zum 23. Oktober die Herbstferien in NRW an.

Corona-Inzidenz in Holland110,7 (Stand 29. August)
Corona-Todesfälle total18.339
Corona-Infektionen total1,9 Mio

Holland-Urlaub in den NRW-Herbstferien buchen: Trotz Corona möglich?

Grundsätzlich gilt erstmal: Alle Urlauber, die Deutschland verlassen, müssen bei ihrer Rückreise einen Impfnachweis, einen Nachweis über Genesung nach einer Infektion oder ein negatives Covid-19-Testergebnis nachweisen. Das gilt unabhängig davon, aus welchem Land man einreist und wird sich bis zu den NRW-Herbstferien mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht ändern.

Sollten sich die Niederlande bis zu den NRW-Herbstferien im Oktober zu einem Hochrisiko- oder gar Virusvariantengebiet entwickeln, müssen Heimkehrende zwingend einen negativen Covid-19-Test nachweisen. Ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis reicht hier nicht mehr aus. Auch eine digitale Einreiseanmeldung wäre dann nötig.

Corona in Holland: Urlaub in den NRW-Herbstferien 2021 buchen?

Außerdem wäre dann eine Quarantäne von zehn Tagen (bei Einreise aus Hochrisikogebiet) bzw. vierzehn Tagen (bei Einreise aus Virusvarientengebiet) für Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene Pflicht. Die Quarantäne nach Aufenthalt in einem Hochrisikogebiet – wie es die Niederlande im Juli 2021 schon waren – könnten Ungeimpfte und Nicht-Genesene erst nach einem negativen Test nach fünf Tagen verlassen.

Sollte Holland während der NRW-Herbstferien sogar ein Virusvariantengebiet werden, dürfte die Quarantäne nach Rückreise nicht vor den 14 Tagen beendet werden – egal ob man geimpft ist oder nicht. Das Worst-Case-Szenario ist aber äußerst unwahrscheinlich.

Bei den in Sachen Corona eher locker veranlagten Niederländern stehen die Zeichen Ende August aber eher auf Entspannung. Sollte bis zu den nächsten Beratungen der Regierung am 17. September nichts Außergewöhnliches passieren, sollen schon am 19. September fast alle derzeit geltenden Corona-Maßnahmen fallen. Schon jetzt muss die Maske nur noch in Verkehrsmitteln und Schulen getragen werden und die 1,5-Meter-Abstand-Regel gilt nicht mehr. Viele Corona-Regeln sind in Holland längst gefallen.

Einreise in die Niederlande in den NRW-Herbstferien 2021 – welche Corona-Regeln gelten?

In Sachen Einreise in die Niederlande hat sich für Deutsche nichts (Stand 29. August) geändert. Solange Deutschland auf der Liste der sicheren Länder (Farbcode „grün“) ist, braucht man bei der Einreise keinerlei Nachweise – also keine Impfung und auch keinen negativen Test.

Wer in den NRW-Herbstferien 2021 Urlaub in Holland machen möchte, sollte die Corona-Lage im Auge behalten.

Die Niederlande zeigen online in einer Karte genau an, welche Länder als sicher gelten und welche nicht. Deutschland gilt als sicher. Sollte die Bundesrepublik eine Stufe niedriger eingestuft werden (Farbcode „gelb“), etwa weil die Coronazahlen weiter steigen, müssen deutsche Urlauber bei der Einreise nach Holland eine Impfbescheinigung, eine Negativtestbescheinigung oder Genesungsbescheinigung vorweisen.

Niederlande führen Corona-Eintrittskarte vor den NRW-Herbstferien 2021 ein

Ab dem 20. September greift in Holland übrigens ein Coronavirus-Eintrittskartensystem in Restaurants, Cafés, Bars, Veranstaltungen (wie Festivals und Sportveranstaltungen mit Zuschauern) und kulturellen Einrichtungen (wie Kinos und Theatern) mit mehr als 75 Personen. Die Regelung gilt dann also auch während der NRW-Herbstferien im Oktober (weitere News aus Holland bei RUHR24 lesen).

Wer einen der oben genannten Orte besucht, muss dann seine „Eintrittskarte“, also einen Impf- oder Genesenennachweis oder einen negativen Corona-Test, vorweisen. Das gilt dann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, unabhängig davon, ob Gäste einen zugewiesenen Sitzplatz haben. Dieses Eintrittskartensystem soll am 1. November 2021 aufgehoben werden, sollten die Infektionszahlen dies erlauben.

Rubriklistenbild: © Remko de Waal/ANP/AFP

Mehr zum Thema