Prozess

NRW: Hauptverhandlung in Missbrauchsfall startet

Gerichtssaal
+
Kollegen des Frankfurter Oberstaatsanwalts Alexander B. melden sich zu Wort (Symbolbild)

Über 500 Terrabyte Daten, 300.000 Stunden Videomaterial – die Beweise sind erdrückend. Nun müssen sich in dem Missbrauchsfall aus NRW die fünf Hauptverdächtigen vor Gericht verantworten.

Münster – In Westfalen startet am Donnerstag der Prozess gegen fünf Angeklagte: Sie sollen in einen der größten Missbrauchsfälle in NRW seit Lügde und Bergisch Gladbach involviert sein. Die Tatverdächtigen sollen mehrere Kinder wiederholt und gemeinschaftlich missbraucht haben. Die Taten wurden gefilmt und über das Internet verbreitet. Nun müssen sich im Missbrauchskomplex Münster der Hauptbeschuldigte Adrian V. und vier weitere Angeklagte im Prozess am dortigen Landgericht verantworten.* Die Einzelheiten zu dem Fall erfahren Sie bei den Kollegen von msl24.de* aus Münster*. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)