Zugverkehr lahmgelegt

Hauptbahnhof geräumt: Verdächtiger Koffer sorgt für Großeinsatz im Ruhrgebiet

Hauptbahnhof in Recklinghausen
+
Der Hauptbahnhof in Recklinghausen wurde am Montag geräumt.

Ein herrenloser Koffer hat einen größeren Einsatz der Polizei in Recklinghausen ausgelöst. Der Hauptbahnhof der NRW-Stadt wurde weiträumig abgesperrt.

Recklinghausen – Gegen 9 Uhr am Montagmorgen (27. September) entdeckten Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Recklinghausen einen Koffer, der keinem Reisenden zugeordnet werden konnte. Über Lautsprecherdurchsagen wurde versucht, den Besitzer des Gepäckstücks ausfindig zu machen. Doch trotz mehrfacher Ausrufe meldete sich niemand.

NRW: Herrenloser Koffer sorgt für Räumung des Hauptbahnhofs in Recklinghausen

Zusätzliche Einsatzkräfte der Bundespolizei und der Polizei Recklinghausen rückten deshalb an und räumten gegen 9.15 Uhr die Bahnsteige, den Personentunnel und die Haupthalle am Hauptbahnhof in Recklinghausen. Entschärfer der Bundespolizei untersuchten anschließend den Koffer.

Die entschieden sich, den Koffer mit Spezialwerkzeug zu öffnen. Um keine Reisenden zu gefährden, wurden die Absperrungen um die Große-Perdekamp-Straße und die Ludwig-Erhard-Allee in Recklinghausen erweitert. Letztlich entpuppte sich der Inhalt des Gepäckstücks aber als harmlos. Es handelte sich um Elektrowerkzeug (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Hauptbahnhof in Recklinghausen geräumt: Sperrung beeinträchtigt Bahnverkehr in NRW

Gegen 11.45 Uhr war die Sperrung des Hauptbahnhofs in der NRW-Stadt beendet. Der Zwischenfall beeinträchtigte den Zugverkehr im Ruhrgebiet erheblich. Laut Bundespolizei waren insgesamt 39 Bahnverbindungen betroffen.

Mehr zum Thema