Großeinsatz der Feuerwehr

Werkshalle im Ruhrgebiet bei Großbrand zerstört – nächster Rückschlag für Stahlfirma

Großbrand: Produktionshalle in Hagen vollständig zerstört
+
Im Ruhrgebiet wurde bei einem Großbrand eine Produktionshalle komplett zerstört.

In NRW hat es am Sonntag (12. September) einen Großbrand gegeben. Durch das Feuer in Hagen wurde eine Produktionshalle komplett zerstört.

Hagen – Ein Großbrand auf dem Gelände einer Firma in Hagen im Ruhrgebiet hat am Sonntagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. In der Herdecker Straße stand die Produktionshalle der Firma Hagener Feinstahl in Flammen.

StadtHagen
Einwohner195.010 (2021)
Fläche160,4 km²

Großbrand in NRW: Produktionshalle in Hagen brennt lichterloh

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Hagen waren am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr alarmiert worden. Mitten auf dem Gelände der stahlverarbeitenden Firma war ein Feuer ausgebrochen. Wie die Westfalenpost berichtet, brannte die Halle beim Eintreffen der Feuerwehrleute bereits lichterloh (weitere Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24 lesen).

Den Einsatzkräften sei es vor Ort jedoch schnell gelungen, das Feuer einzudämmen. Wie die Polizei mitteilte, konnte auch ein Übergreifen der Flammen von der 150 Quadratmeter großen Halle auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Laut Westfalenpost stand die Halle in unmittelbarer Nähe zu dem Verwaltungsgebäude der Firma Hagener Feinstahl.

Großeinsatz der Feuerwehr in Hagen: Feuer zerstört Produktionshalle komplett

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr sei die Halle durch das große Feuer jedoch komplett zerstört worden. Der Inhalt sowie das Dach der Produktionshalle konnten nicht gerettet werden.

Auf dem Gelände befanden sich nach Angaben der Feuerwehr keine Mitarbeiter – verletzt wurde bei dem Großbrand glücklicherweise niemand. Die Polizei hatte den Bereich rund um die Einsatzstelle an der Herdecker Straße am Abend komplett abgesperrt.

Wie es zu dem verheerenden Brand kommen konnte und wie groß der Schaden genau ist, sei zunächst unklar gewesen. Wie Radio Hagen berichtet, wolle die Polizei am Montag (13. September) die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Video: Nordrhein-Westfalen - Alle wichtigen Fakten über das Bundesland

Großbrand in NRW: Hagener Feinstahl erlebt erneut einen Rückschlag

Für das Feinstahl-Unternehmen aus Hagen ist der Großbrand der zweite Rückschlag binnen weniger Wochen. Erst im Juli hatte das Hochwasser in weiten Teilen von NRW auch die Firma in Hagen schwer getroffen. 20.000 Quadratmeter Betriebsfläche wurden von Wasser und Schlamm überflutet. Damals teilte man mit, dass sowohl die Produktion als auch der Warenverkehr komplett eingestellt werden mussten.

Die Hagener Feinstahl GmbH ist ein wichtiger Zulieferer für die Automobilbranche. Laut Westfalenpost werden dort monatlich mehr als 1000 Tonnen Draht produziert.

Mehr zum Thema