Konzert in Gelsenkirchen

NRW: Rolling Stones auf Schalke– wer sitzt statt Charlie Watts an den Drums?

Konzert von den Rolling Stones
+
Die Rolling Stones treten auf ihrer Europa-Tour in Gelsenkirchen auf.

Die Rolling Stones geben im Rahmen ihrer Jubiläumstour „SIXTY“ in Europa auch ein Konzert in Gelsenkirchen.

Gelsenkirchen – NRW kann sich auf Rock‘n‘Roll freuen. Die weltbekannte Band „The Rolling Stones“ kommen für ein Konzert ins Ruhrgebiet. Die Rolling Stones haben das letzte Mal vor vier Jahren in Deutschland gespielt. Jetzt wurden zwei Konzerttermine in München und in Gelsenkirchen bestätigt. Im Sommer 2022 startet die Band mit ihrer Europa-Tour.

NRW: Konzert der Rolling Stones auf Schalke – Informationen und Tickets für Tour 2022

Die Rolling Stones feiern in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum. Fans der Band dürfen sich auf die musikalischen Song-Klassiker wie „(I Can’t Get No) Satisfaction“ oder „Paint It Black“ freuen. Die Konzerte der Band sind zudem berüchtigt für eine außergewöhnliche Licht- und Bühnenshow (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Der Auftakt der Tour ist im Juni 2022 in Madrid. Danach treten die Rolling Stones am 5. Juni in München im Olympia-Stadion auf. Nach weiteren Konzerten in Europa empfängt die Veltins-Arena in Gelsenkirchen die Rolling Stones am 27. Juli.

Interessierte können bereits ab Mittwoch (16. März) um 12 Uhr Tickets über den Ticketanbieter „Eventim“ erwerben. Der reguläre Ticketverkauf startet am Freitag (18. März) um 12 Uhr bei weiteren Verkaufsstellen.

NRW: Die Rolling Stones in Gelsenkirchen – Jubiläums-Tour 2022 ohne Drummer Charlie Watts

Charlie Watts wird bei der Tour nicht die Bühne mit seinen Bandkollegen teilen. Der Drummer der Rolling Stones ist im August vergangenen Jahres verstorben. Er gehörte 59 Jahre zu der britischen Rock-Band.

Der Drummer der Band, Charlie Watts ist im Jahr 2021 verstorben.

Ohne Schlagzeug geht es bei den Konzerten aber nicht: Steve Jordan sitzt bei den Rolling Stones bereits seit Spätsommer des vergangenen Jahres an den Drums. Er hat mit der Band schon lange zusammengearbeitet und war ein Freund von Watts.

Dem US-Musikmagazin „Rolling Stone“ teilte Steve Jordan mit, dass er zunächst davon ausgegangen sei, Charlie Watts nur für ein paar Wochen zu vertreten. Doch im August 2021 starb der 80-jährige Musiker überraschend. Den Platz von Watts einzunehmen, war für Steve Jordan zunächst schwer. „Viele unterschätzen die Bedeutung dieses Stuhls. Darauf zu sitzen und sein Zeug zu spielen, ist kein Witz“, so der Schlagzeuger.

Mehr zum Thema