Personalmangel

NRW-Flughäfen droht neues Chaos in den Herbstferien

Auch in den Herbstferien werden wieder viele Menschen in den Urlaub fliegen wollen. An den Airports in NRW drohen aber wieder große Probleme.

Dortmund – Schon im Sommer sind die Flughäfen in NRW im Chaos versunken. Besonders in den großen Ferien war die Lage an den Airports in Dortmund, Düsseldorf und Co. dramatisch. An allen Ecken und Enden fehlte das Personal. Die Schlangen an den Check-In-Schaltern und bei den Sicherheitskontrollen waren teilweise kilometerlang. Im Herbst droht jetzt ein ähnliches Chaos.

ThemaFlughafenchaos in NRW
GrundPersonalmangel
ProblemeCheck-In und Sicherheitskontrollen

Personalmangel sorgt weiter für Chaos an Flughäfen in NRW

Das berichtet die WAZ. Der Personalmangel sei auch in der Zeit nach den Sommerferien weiter akut. Wie die Zeitung berichtet, komme es vor allem zu Stoßzeiten zurzeit weiterhin zu massiven Problemen an den Flughäfen in NRW. Gerade bei der Sicherheitskontrolle seien lange Schlangen an der Tagesordnung.

In den Herbstferien dürfte das wieder für Chaos sorgen. Das sagt Arnd Krummen, der bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zuständig für die Bundespolizei ist, gegenüber der WAZ. „Es dürfte immer wieder lange Schlangen geben“, vermutet Krummen. Zudem fordert er, dass das Kontrollpersonal an Flughäfen künftig von einer öffentlichen Anstalt des Bundes beschäftigt wird. Die Arbeiter könnten dann flexibler eingesetzt werden, so Krummen.

Experten fordern NRW-Regierung wegen Flughafen-Chaos zum Handeln auf

Auch von anderer Seite gibt es Forderungen an die Politik. „Die Landesregierung ist bisher zu passiv“, sagt Verdi-Sekretär Özay Tarim gegenüber der WAZ. Passend dazu hat NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer von den Grünen im Gespräch mit der Zeitung einen Vorschlag an die Bundesregierung gemacht. Die Sicherheitskontrollen könnten vom Flughafen selbst übernommen werden, in Frankfurt würde das auch funktionieren. Die NRW-Regierung erwähnt Krischer bei der Idee nicht.

Lange Schlangen im Sommer am Flughafen in Düsseldorf.

Özay Tarim von Verdi glaubt nicht, dass das Chaos dadurch aufgelöst werden kann. Für ihn sollte Bayern das Vorbild bei Flughafenkontrollen sein. Dort sei das Personal in Vollzeit angestellt. Es handle sich zudem um Mitarbeiter einer Firma im Staatsbesitz. Somit würde die Personalauslastung nicht an Privatfirmen hängen, dieses Konzept sei für Tarim in NRW gescheitert, wie er der WAZ erklärt (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Der Personalmangel ist weiterhin ein enormes Problem an den Airports in NRW. Reisende müssen also weiter mit langen Schlangen und Wartezeiten an den Schaltern rechnen. Es gibt aber auch Tricks, die Probleme zu umgehen. Ob die Flughäfen wieder so sehr im Chaos versinken, wie in den Sommerferien, wird sich zeigen. Unwahrscheinlich ist es laut Experten aber nicht. Die Herbstferien in NRW gehen vom 1. bis zum 16. Oktober.

Rubriklistenbild: © Ying Tang/NurPhoto/Imago

Mehr zum Thema