Löscharbeiten waren schwierig

NRW: Feuer in Pferdestall mit 20 Tieren – Feuerwehrmann wird verletzt

Feuerwehr
+
In Düsseldorf ist in einem Pferdestall ein Feuer ausgebrochen (Symbolbild).

In einem Pferdestall in NRW ist ein Feuer ausgebrochen. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und ein Feuerwehrmann wurde verletzt.

Update, Samstag (23. Juli), 17.50 Uhr: Düsseldorf – Ein weiterer Feuerwehrmann musste wegen internistischer Beschwerden im Krankenhaus untersucht werden, wie die DPA berichtet. Beide Feuerwehrmänner seien noch am Samstag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Löscharbeiten waren nach etwa drei Stunden beendet, insgesamt waren 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Die etwa 20 Pferde, die normalerweise im Stall stehen, seien zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Scheune gewesen, ergänzte die Feuerwehr.

NRW: Feuer in Pferdestall – Feuerwehrmann wird bei Löscharbeiten verletzt

Erstmeldung, Samstag (23. Juli), 16.06 Uhr: In einer Scheune mit untergestellten Pferden ist am Samstagmittag in Düsseldorf nach einem Knall ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Löschzügen zu dem Brand im Stadtteil Hamm aus. Die Brandursache war zunächst noch unklar, wie die Feuerwehr mitteilte. Eine dicke schwarze Rauchsäule sei schon bei der Anfahrt kilometerweit zu sehen gewesen.

Das Gebäude habe in einer Ausdehnung vor etwa 150 Quadratmetern gebrannt. Bei den Löscharbeiten sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden. Er sei vom Rettungsdienst versorgt worden und dann ins Krankenhaus gekommen, hieß es weiter.

Die Arbeiten seien erschwert worden, weil die Löschwasserversorgung aus einem weiter entfernten Hydranten erfolgen musste. Nach einer knappen Stunde sei das Feuer unter Kontrolle gewesen. Der Einsatz dauere aber noch unbestimmte Zeit an. Alle etwa 20 Pferde aus dem Stall konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. DPA