Erster Advent

NRW: Brand in Mehrfamilienhaus – Einsatzkraft wird bei Rettung gebissen

Im Ruhrgebiet wurde die Feuerwehr am Sonntag zu einem Brand in ein Mehrfamilienhaus gerufen. Aus einer Wohnung im Erdgeschoss schlugen bereits Flammen.

Essen - In Essen-Altendorf hat in einem Mehrfamilienhaus an der Grieperstraße am Morgen des ersten Advents (28. November) nicht nur ein Lichtlein auf dem Adventskranz gebrannt, sondern eine komplette Wohnung. Mehrere Menschen und ein Hund mussten von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet werden.

StadtEssen
BallungsgebietRuhrgebiet
Einwohner 591.032 (2020)

Brand in Essen: Flammen schlagen aus Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses

Gegen 9.17 Uhr wurde die Feuerwehr Essen am Sonntagmorgen (28. November) von gleich mehreren Bewohnern eines Mehrfamilienhauses wegen starker Rauchentwicklung alarmiert. Beim Eintreffen bot sich den Einsatzkräften ein dramatisches Bild:

Aus einer Erdgeschosswohnung sei bereits tiefschwarzer Brandrauch gedrungen. Auf der Rückseite des Gebäudes seien zudem Flammen aus einem geborstenen Fenster geschlagen. Die Feuerwehr berichtet, dass der Brand bereits „sehr weit fortgeschritten“ war.

Ein Nachbar habe währenddessen vergeblich versucht, die Flammen mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen. Der Mieter der Brandwohnung sei nicht zu Hause gewesen. Dafür hätten jedoch noch drei der insgesamt 30 Hausbewohner in ihren jeweiligen Wohnungen festgesteckt. Sie seien umgehend unter Einsatz von Brandfluchthauben von der Feuerwehr gerettet worden.

Feuerwehr wird zu Brand in Essen gerufen: Feuerwehrmann wird von Hund gebissen

Auch ein Hund sei auf diesem Weg ins Freie gebracht worden – was dem Vierbeiner offenbar überhaupt nicht behagte. Ein Feuerwehrmann musste deshalb daran glauben: Er wurde durch einen Biss des Hundes leicht verletzt.

In Essen wurde die Feuerwehr am Sonntag (28. November) zu einem Einsatz an der Grieperstraße gerufen.

Feueralarm im Ruhrgebiet: Feuerwehrmann wird von Hund attackiert

Ein weiterer Bewohner sei zudem mithilfe einer Drehleiter aus dem zweiten Obergeschoss gerettet worden (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24 lesen). Der Brand habe anschließend schnell gelöscht werden können. Für den Bewohner der Brandwohnung ist das aber wohl egal: Wie die Feuerwehr berichtet, sei die Wohnung aktuell unbewohnbar.

Warum die Wohnung in Brand geraten ist, ist momentan noch nicht klar. Die Feuerwehr verweist auf die polizeilichen Ermittlungen. In Dortmund wurde die Polizei vergangene Woche zu einem Brand gerufen, bei dem Sänger Ted Herold starb. Es wird vermutet, dass der Sänger oder seine Frau den Brand selbst versehentlich verursacht haben.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Essen

Mehr zum Thema