Einsatz in der Nacht

Ruhrgebiet: Bei Feuerinferno verletzen sich zwei Menschen schwer

Bei einem großen Brand in einem Wohnhaus im Ruhrgebiet sind in der Nacht zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Rettung war dramatisch.

Mülheim an der Ruhr – Dramatische Szenen haben sich in der Nacht beim Brand eines Wohnhauses in Mülheim an der Ruhr abgespielt. Während sich eine Frau unverletzt retten konnte, wurde eine weitere Bewohnerin zunächst noch vermisst.

Brand in Mülheim: Wohnhaus steht komplett in Flammen – Feuerwehr rettet Bewohnerin

Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand in dem Einfamilienhaus in Mülheim-Heißen am späten Abend ausgebrochen. Als die Retter eintrafen, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Zwei Bewohner hatten sich bereits auf die Straße retten können. Ein schwerverletzter Mann wurde dort von Anwohnern und Polizisten erstversorgt.

Bei einem Feuer in Mülheim an der Ruhr sind zwei Menschen verletzt worden.

Eine weitere Frau wurde zunächst noch vermisst. Sie war jedoch bereits von Feuerwehrleuten, die zuerst am Einsatzort eintrafen, aus dem brennenden Haus gerettet worden. „Nur wenige Augenblicke später kam es zu einer Durchzündung und dem damit verbundenen Vollbrand des Gebäudes, eines Anbaus sowie eines neben dem Gebäude abgestellten Pkw“, berichtet die Feuerwehr Mülheim. Einen ähnlichen Einsatz der Feuerwehr gab es erst kürzlich in Oberhausen.

Die beiden Verletzten mussten mit schweren Verletzungen in Kliniken gebracht werden. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen und einen angrenzenden Tank mit Flüssiggas zu kühlen. In den „verwaisten Feuerwachen“ sprangen während des Einsatzes Kollegen ein, die eigentlich frei hatten. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten laut Feuerwehr bis zum Morgen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Mehr zum Thema