Suche nach Vermissten eingestellt

Explosion in NRW: Tote Frau aus Trümmern in Hemer geborgen

Bei einer Explosion in Hemer im Sauerland ist am Freitag ein Haus eingestürzt. In der Nacht konnten Retter zwei Verschüttete bergen. Eine Frau kam ums Leben.

Update, Samstag (9. Juli), 11.45 Uhr: Hemer/NRW – Die dramatische Rettungsaktion in dem eingestürzten Haus in Hemer ist vorerst beendet. Die Feuerwehr vermutet keine weiteren Menschen mehr unter den Trümmern des Hauses, das dort am Freitag explodiert war.

Ort:Hemer, NRW
Vorfall:Explosion in Wohnhaus
Kreis: Märkischer Kreis

Explosion in NRW: Eine Tote und vier Verletzte aus Trümmern in Hemer geborgen

„Nach dem jetzigen Ermittlungsstand gehen wir davon aus, dass keine Personen mehr unter den Trümmern liegen“, sagte Feuerwehrsprecher Andreas Schulte am Samstag (9. Juli) der DPA. Er sei froh, dass man zwei Menschen habe retten können.

Mehr als 300 Rettungskräfte von Feuerwehr, THW, Rotem Kreuz und Polizei waren im Einsatz gewesen. Sie hätten „alles gegeben und unsere größte Anerkennung verdient“, schrieb Hemers Bürgermeister Christian Schweitzer auf seiner Facebook-Seite.

Mittlerweile hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Sie muss jetzt klären, wie es zu der verheerenden Explosion des Wohnhauses in Hemer kommen konnte.

Explosion in Hemer: Retter können Mann und Frau aus Trümmern bergen

Update, Samstag (9. Juli), 10.15 Uhr: Retter haben am Morgen die Leiche einer Frau (57) aus den Trümmern des explodierten Hauses in Hemer geborgen. Das teilt die Polizei mit. Demnach sei die Bewohnerin gegen 9 Uhr leblos aufgefunden worden. Zuvor wurden vier Menschen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Die Suche nach Vermissten geht zu Stunde weiter.

Nach der Explosion eines Hauses in Hemer konnten zwei Menschen lebend gerettet werden.

Update, Samstag (9. Juli), 8.15 Uhr: Nach der Explosion eines Wohnhauses in Hemer im Sauerland sind in der Nacht zwei Verschüttete aus den Trümmern gerettet worden. Beide sind schwer verletzt.

Zwischen 3 und 4 Uhr in der Nacht konnten Einsatzkräfte demnach einen Mann (36) und eine Frau (32) lebend aus dem zerstörten Haus in Hemer retten. Beide schweben in Lebensgefahr, teilt die Polizei am Samstagmorgen mit. Von den acht Bewohnern sollen drei nicht zu Hause gewesen sein, berichtet die DPA.

Dramatisch gestaltet sich auch die Suche nach zwei weiteren Vermissten: „Zu einer Person ist der zwischenzeitliche Kontakt leider abgerissen. Jetzt wird weiterhin nach Verschütteten gesucht“, teilt der Märkische Kreis auf Facebook mit. Dabei sind auch Suchhunde im Einsatz.

Der Märkische Kreis sowie die Feuerwehr haben mittlerweile bestätigt, dass es sich um eine Gas-Explosion gehandelt habe. Wodurch diese ausgelöst wurde, muss nun die Polizei ermitteln.

Explosion in Hemer (NRW): Mindestens zwei Personen in Trümmern vermisst

Update, Freitag (8. Juli), 22.12 Uhr: Hemer/NRW – Der Märkische Kreis hat um 22 Uhr ein Update zur Lage nach der Explosion in Hemer gegeben. Zu vier verschütteten Personen gebe es Kontakt, sie würden nun nach und nach gerettet. Es werden aber noch mindestens zwei Personen in den Trümmern vermisst, heißt es weiter.

Von den bereits geborgenen Verletzten seien zwei Personen in Krankenhäuser transportiert worden. Die Rettungsmaßnahmen werden voraussichtlich noch Stunden andauern. Das Einsatzgebiet rund um die Fichtestraße im Hemeraner Ortsteil Westig ist weiträumig abgesperrt worden.

Eine Luftaufnahme zeigt das Ausmaß der Explosion eines Wohnhauses in Hemer (NRW).

Update, Freitag (8. Juli), 21.02 Uhr: Inzwischen hat sich auch der Märkische Kreis auf der offiziellen Facebook-Seite zur Explosion in Hemer geäußert. „Zwei verletzte Personen werden versorgt. Zu weiteren Verschütteten besteht ein Rufkontakt. Leider werden noch mehrere Personen in den Trümmern vermisst“, heißt es dort. Um einen Überblick zu bekommen, setzt der Kreis Drohnen ein.

Derweil gestalten sich die Rettungsmaßnahmen als schwierig und werden wohl nach die ganze Nacht über andauern, berichtet der Iserlohner Kreisanzeiger. Das Technische Hilfswerk lege bereits Ketten heraus und baue Scheinwerfer auf, damit schnellstmöglich ein Bagger zum Einsatz kommen kann.

Gasexplosion in Hemer (NRW): Mindestens zwei Personen unter Trümmern eingeklemmt

Update, Freitag (8. Juli), 20.37 Uhr: Gegenüber dem Portal Lokalstimme hat sich Andreas Schulte, Pressesprecher der Feuerwehr Hemer, zur Lage geäußert. Aktuell befinden sich demnach noch mindestens zwei Personen unter den Trümmern des eingestürzten Gebäudes. Die Einsatzkräfte hätten bereits Kontakt mit den Verunglückten aufgenommen.

Um die Personen zu retten, brauche es schweres Gerät, welches derzeit zum Einsatzort gebracht werde, so Schulte. Aktuell gebe es Kenntnis über drei bis vier verletzte Personen und eine noch unbekannte Zahl unter den Trümmern.

Bei einer Explosion im sauerländischen Hemer ist ein Mehrparteienhaus vollständig eingestürzt.

Das Wohnhaus, in dem acht Personen wohnen, sei vollständig eingestürzt. „Es steht kein Stein mehr auf dem anderen.“ Ursache für den Einsturz des Mehrfamilienhauses sei eine Gasexplosion.

Hemer (NRW): Möglicherweise noch Vermisste nach Explosion in Wohnhaus

Erstmeldung, Freitag (8. Juli), 20.12 Uhr: In Hemer im Sauerland hat es am Freitag (8. Juli) offenbar eine Explosion gegeben. Nach ersten Informationen ist dabei ein Wohnhaus teilweise eingestürzt.

Eine Polizeisprecherin sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA), dass drei Menschen schwer und mehrere leicht verletzt worden sein. Derzeit sei allerdings noch unklar, ob Menschen vermisst werden. Ebenso unklar ist bisher die Ursache der Explosion.

Feuerwehrleute stehen vor dem eingestürzten Haus in Hemer.

Nach Angaben des Iserlohner Kreisanzeigers ist auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Aktuell werden umstehende Häuser evakuiert.

Rubriklistenbild: © Markus Klümper/DPA