Zwei Schwerverletzte

Unfall in NRW: Auto kommt von der Fahrbahn ab und kracht in Möbelgeschäft

Ein Pkw mit zwei älteren Personen ist in Essen-Altendorf von der Straße abgekommen und durch die Scheibe eines Möbelhauses gekracht.

Essen/NRW – Am Samstagmittag ist in Essen-Altendorf gegen 11:45 Uhr ein Pkw von der Altendorfer Straße in Fahrtrichtung Altendorf abgekommen und durch die Fensterscheibe eines Möbelhauses gekracht. Aus bisher ungeklärten Gründen kam der Skoda Octavia, der mit einer 68-Jährigen und einem 69-Jährigen besetzt war, von der Fahrbahn ab.

Essen-Altendorf: PkW kracht durch die Fensterscheibe eines Möbelhauses und fängt Feuer

Der Fahrer des Pkw soll über einen kleinen Abhang in die Scheibe des Möbelhauses Multipolster in der Altendorfer Straße 220-230 gefahren sein. Dabei prallte das Fahrzeug offenbar gegen einen Betonmast und fing Feuer.

Polizei und Rettungskräfte wurden gegen 11:46 Uhr alarmiert. Während der Anfahrt des Löschfahrzeugs soll drei Minuten später die automatische Brandmeldeanlage des Möbelhauses unweit der zuerst gemeldeten Einsatzstelle bei der Feuerwehr angelaufen sein. Offenbar hatten Flammen und der Rauch diese Anlage sowie die Sprinkleranlage des Möbelhauses ausgelöst. Daraufhin wurden weitere Kräfte alarmiert.

Ein PKW ist in ein Essener Möbelgeschäft gekracht.

Dank der schnellen Reaktion zweier Mitarbeiter des Möbelhauses konnten die schwerverletzten Personen aus dem Auto gezogen werden, berichtet die Feuerwehr. Umgehend haben die Rettungskräfte demnach eine Erstversorgung der Verletzten und die Brandbekämpfung eingeleitet. Aufgrund der Verletzungen der beiden Personen wurde zusätzlich zum Notarzteinsatzfahrzeug der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg alarmiert, der unweit der Einsatzstelle auf einer Wiese landete.

Essen-Altendorf: Mitarbeiter ziehen Schwerverletzte aus brennendem Auto

Die beiden schwerverletzten Personen wurden anschließend mit Rettungswagen und Notarztbegleitung in Kliniken transportiert. Durch ein Strahlrohr konnte der Brand, der schon von der ausgelösten Sprinkleranlage eingedämmt worden war, von den Einsatzkräften gelöscht werden.

Insgesamt waren ein Löschzug, drei Löschfahrzeuge, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie ein Rettungshubschrauber für rund zwei Stunden im Einsatz. Zudem sicherte ein Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei die Spuren am Unfallort. Die Altendorfer Straße in Fahrtrichtung Altendorf wurde für die Zeit mehrere Stunden voll gesperrt.

Die Unfallursache konnte bisher noch nicht festgestellt werden, die Polizei ermittelt. Auch zum Gesundheitszustand der beiden Verletzten kann noch keine Angabe gemacht werden.

Rubriklistenbild: © Justin Brosch

Mehr zum Thema