Rettungshubschrauber im Einsatz

Schüsse im Ruhrgebiet: Polizei gibt erste Details zum Täter bekannt

Erneut fallen im Ruhrgebiet Schüsse. Ersten Informationen zufolge wurde in Essen ein Mann verwundet. Der Täter ist auf der Flucht.

Update, Dienstag (10. Mai), 16.45 Uhr: Nachdem ein Mann (34) aus Bottrop in Essen-Karnap offenbar durch Schüsse schwer verletzt worden ist, gibt die Polizei nun erste Details zum Täter bekannt.

Stadt:Essen
Stadtteil:Karnap
Vorfall:Mann angeschossen

Schüsse in Essen-Karnap: Mann aus Bottrop schwer verletzt

Nach Angaben der Polizei Essen ist der Mann aus Bottrop vermutlich durch Schüsse schwer verletzt worden. Laut Medienberichten sollen die Kugeln ihn in die Beine getroffen haben, die Blutungen waren laut Polizei nur durch Aderpressen zu stoppen.

Die Feuerwehr alarmierte zunächst einen Rettungshubschrauber. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung jedoch mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Mann durch Schüsse in Essen verletzt – erste Beschreibung des Täters

Warum in Essen auf den Mann geschossen wurde, ist bislang unklar: „Die Ermittlungen gehen aktuell in alle Richtungen“, teilt die Polizei mit. Während die Kripo vor Ort ermittelt und Spuren sichert, gibt es eine erste vage Beschreibung des Täters:

  • Statur: schlank
  • Kleidung: Jeans, Sonnenbrille

Die Sperrungen der angrenzenden Straßen in Essen-Karnap sind mittlerweile aufgehoben.

Essen: Mann durch Schüsse verletzt – Täter flüchten in schwarzem Auto

Update, Dienstag (10. Mai), 15.05 Uhr: Die Polizei in Essen gibt die ersten Einzelheiten des Vorfalls in Essen-Karnap auf Twitter bekannt. Die Beamten bestätigen Schüsse in Essen. Allerdings handelt es sich nicht um eine Schießerei, sondern um mehrere Schüsse aus einer Waffe.

Mehrere Zeugen bestätigen gegenüber der Polizei zudem, dass es sich bei dem Fluchtauto um einen schwarzen Wagen mit ausländischem Kennzeichen handelt. Die Beamten ermitteln weiter.

Der Einsatz führt zu zahlreichen Einschränkungen im Straßenverkehr. Der ÖPNV ist betroffen sowie die Ruhrbahn. Autofahrer werden gebeten, den Bereich Karnaper Straße zwischen Stinnesstraße und Arenbergstraße zu umfahren.

Schüsse fallen in Essen: Polizei mit Großaufgebot vor Ort

Erstmeldung, Dienstag (10. Mai), 14.47 Uhr: Erneut ist es im Ruhrgebiet zu einer Schießerei gekommen. Nachdem vergangene Woche bis zu 100 Personen in Duisburg-Hamborn aufeinander geschossen haben, fallen am Dienstag (10. Mai) erneut Schüsse im Ballungsraum Ruhrgebiet. Dieses Mal in der Metropole Essen.

Laut Informationen der WAZ und der Bild sind am Dienstagmittag in Essen-Karnap Schüsse gefallen. Ein Mann sei in den Oberschenkel getroffen worden und brach anschließend blutend zusammen. Die Täter – mutmaßlich zwei an der Zahl – flohen mit einem Auto.

Die Polizei sei mit einem Großaufgebot vor Ort. Viele Beamte seien mit Maschinenpistolen bewaffnet. Straßen wurden abgesperrt. Auch ein Helikopter ist im Einsatz.

Schüsse in Ruhrgebietsmetropole Essen: Schon wieder Streit zwischen Rockern?

Ersten Informationen zufolge sollen die mutmaßlichen Täter in einem schwarzen Auto mit ausländischem Kennzeichen auf der Flucht sein. Die Fahndung laufe auf Hochtouren, eine Mordkommission ermittelt.

Die Bild nennt als Tathintergrund Auseinandersetzungen im Rocker-Milieu, wie in Duisburg-Hamborn. Essen gehört in NRW zu den Hochburgen von Familienclans und Rocker-Clubs. Gegenüber der WAZ sagte die Polizei jedoch, dass es für eine Auseinandersetzung im Rocker-Milieu keine Ansätze gebe.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema