Fahndung nach Tatverdächtigen

Massenschlägerei im Ruhrgebiet: 14-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt

Festnahme nach Schlägerei in Essen
+
Nach einer Schlägerei im Ruhrgebiet hat es eine Festnahme und einen Schwerverletzten gegeben (Symbolbild).

Eine heftige Schlägerei im Ruhrgebiet endete am Donnerstag mit mehreren Verletzten. Die Polizei Essen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Essen – Noch ist unklar, warum es am Donnerstagabend (7. Oktober) in Essen (NRW) zu der brutalen Auseinandersetzung gekommen ist. Gegen 18.30 Uhr klingelten bei der Polizei jedoch die Telefone. Mehrere Anrufer meldeten den Beamten eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten im Essener Stadtteil Katernberg.

StadtEssen, NRW
StadtteilKaternberg
Einwohner24.153 (30. Jun. 2021)

Schlägerei mit mehreren Personen in Essen – Junge (14) wird lebensgefährlich verletzt

Als die Polizei Essen kurze Zeit später mit starken Kräften am Tatort an der Ückendorfer Straße im Nordosten der Stadt eintraf, fand sie mehrere Personen vor. Viele seien unbeteiligt gewesen, jedoch soll es aufgrund der vorangegangenen Schlägerei auch mehrere Verletzte gegeben haben, wie die Polizei mitteilt.

So musste ein 14-jähriger Teenager sogar mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt werden. Ein junges Mädchen (14) wurde außerdem leicht verletzt (weitere Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24 lesen).

Nach Schlägerei in Essen (NRW): Polizei fahndet noch nach einem Tatverdächtigen

Die Polizisten leiteten eine Fahndung nach zwei flüchtigen Tatverdächtigen ein, die ebenfalls an der Schlägerei in der Ruhrgebietsstadt beteiligt gewesen sein sollen. Ein 14-Jähriger konnte kurze Zeit später auch in der Nähe des Tatorts festgenommen werden.

Ein 35-Jähriger wird weiterhin gesucht. Die Polizei machte keine weiteren Angaben zum Aussehen des Mannes. Den Angaben zufolge soll es sich um einen Deutschen handeln.

Die Essener Polizei stellte vor Ort die mutmaßliche Tatwaffe, ein Schlagwerkzeug, sicher. Nun laufen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0201/829 0 zu melden.

Mehr zum Thema