Krisensitzung

NRW-Nachfolger für Laschet gesucht – Essens Oberbürgermeister schonungslos

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen
+
Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, will eine schonungslose Analyse des Wahlkampfes

In der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf hat es am Montag (28. September) eine Krisensitzung der CDU gegeben. Es ging um den Laschet-Nachfolger.

Düsseldorf – Die CDU hat aktuell mehrere Probleme. Da wäre zum einen die Niederlage bei der Bundestagswahl 2021. Es ist mit 24,1 Prozent und einem Minus von 8,9 Prozent das historisch schlechteste Ergebnis.

CDU in NRW auf der Krisensitzung: Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen kritisiert Laschet

Armin Laschet kann in der Theorie noch Kanzler werden. Allerdings gibt es immer mehr Stimmen, auch in der CDU, die sagen, dass die Niederlage und der Sitz in der Opposition endlich anerkannt werden sollten.

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, äußerte sich als einer der wenigen gegenüber der Presse. Zur Bild sagte der CDU-Politiker, dass man Laschet zwar den Rücken stärken werde. Allerdings gehe es auch um eine ehrliche Analyse des Wahlergebnisses.

CDU in NRW: Laschet-Nachfolger soll schnell gefunden werden

Zu analysieren seien dabei auch die persönlichen Fehler, die den Wahlkampf überlagert hätten. Der Essener drängt zugleich auf eine schnelle Entscheidung bei der Laschet-Nachfolge in Richtung Landtagswahl 2022.

Aktuell scheint der NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (48) die besten Karten zu haben. Mehrere hochrangige Politiker, darunter auch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, sprachen sich für Wüst aus.

Mehr zum Thema