Großeinsatz in NRW: Meterhohe Flammen schlagen aus Kindergarten - Feuerwehr warnt vor Gefahr

+
In Erkrath stand ein Kindergarten in NRW am Samstag lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Foto: Feuerwehr Erkrath

In Erkrath (Düsseldorf, NRW) stand ein Kindergarten am Samstag lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr musste die Bevölkerung vor dem Brand-Rauch warnen.

Am Samstagabend (27. Juli) stand ein Kindergarten in Erkrath in NRW lichterloh in Flammen. Der Brand machte der Feuerwehr zu schaffen.

  • Kindergarten in Erkrath (bei Düsseldorf, NRW) brennt lichterloh.
  • Feuerwehr warnt Bevölkerung vor dichtem Brandrauch.
  • Feuerwehrmann erleidet Schwächeanfall bei Brandbekämpfung.

Update Sonntag (28. Juli), 14.21 Uhr: Wie der WDR berichtet, musste der Brandort wegen der vielen Schaulustigen abgesperrt werden. Der Busverkehr in dem betroffenen Bereich wurde zeitweise eingestellt.

Laut dem Bericht liege der Kindergarten in der Nähe einer Schule, die Anfang Juni komplett abgebrannt ist. Auch eine zweite Schule war in Brand geraten. Ein Zusammenhang zwischen den Bränden ist jedoch nicht bestätigt.

Update Sonntag (28. Juli), 11.50 Uhr: Auf Twitter teilte die Feuerwehr Erkrath weitere Bilder des Einsatzes.

Öffnen auf twitter.com

Ursprungsmeldung: Meterhohe Flammen schlugen am Samstagabend aus einem Kindergarten in Erkrath (bei Düsseldorf). Gegen 18.40 Uhr rückte die Feuerwehr zu dem Brand aus. Bereits vor der Ankunft bekamen die Einsatzkräfte die Info, dass der Kindergarten "in voller Ausdehnung brenne".

Erkrath in NRW: Flammen schlagen aus Fenster des Kindergartens

Vor Ort bestätigte sich die schreckliche Warnung: An der Vorderseite des Kindergartens schlugen bereits Flammen aus den Fenstern und dem Dachstuhl des eingeschossigen Gebäudes. Die Gruppenräume auf der Hinterseite waren bereits völlig verraucht.

Durch den Brand drang dichter Rauch in südöstliche Richtung. Der Einsatzleiter veranlasste deshalb eine Warnung über die WarnApp NINA. Die Anwohner sollten Türen und Fenster auf jeden Fall geschlossen halten. In drei Bezirken wurden die Anwohner zusätzlich mit Lautsprecherfahrzeugen gewarnt.

Horrorbrand in Kindergarten: Feuerwehrmann erleidet Schwächeanfall

Auf Grund der hohen Temperaturen durch die anhaltende Hitzewelle erlitt ein Feuerwehrmann bei der Brandbekämpfung einen Schwächeanfall. Auch in Bochum wurde ein mutiger Helfer erst vor wenigen Tagen bei einem Brand verletzt.

Der Mann in Erkrath (bei Düsseldorf) wurde umgehend durch Notarzt vor Ort versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Um die Einsatzkräfte vor Ort nicht zu stark zu belasten, wurden diese im Verlauf des Einsatzes mehrfach ausgetauscht. Insgesamt waren mehr als 170 Kräfte von DRK und Feuerwehr im Einsatz.

NRW: Drohne bei Brand eingesetzt - Gebäude eingesturzgefährdet

Eine Drohne unterstützte die Einsatzleitung mit Luftbildern. Das war notwendig, weil die Brandbekämpfung nur von außen durchgeführt werden konnte. Ein Innenangriff war durch die Einsturzgefahr nicht mehr möglich.

Die Nachlöscharbeiten im Kindergarten dauerten noch bis spät in die Nacht. Erst nach drei Uhr konnte die Feuerwehr Erkrath ihre Arbeit beenden.

In Lünen bei Dortmund geriet ein Bauernhof im Stadtteil Alstedde in Brand. Die Feuerwehr musste zahlreiche Tiere in Sicherheit bringen. Die Löscharbeiten dauern an.