Mehr Lebensqualität

NRW: „Kloake“ Emscher wird jetzt zu Weinbaugebiet mit Promenade

Emscher fließt durch Herne
+
Die Emscher soll durch eine Promenade weiter aufgewertet werden.

Nach einer langen Umbauphase ist die Emscher seit Anfang dieses Jahres abwasserfrei. Jetzt sollen neue Projekte den Fluss aufwerten.

Ruhrgebiet – Die Emscher galt lange als „Kloake des Ruhrgebiets“ und wurde als schmutzigster Fluss Deutschlands bezeichnet. Nachdem 30 Jahre am Umbau gearbeitet wurde, ist der Fluss nun abwasserfrei. Entlang des Gewässers zwischen Herten und Castrop-Rauxel soll jetzt eine Promenade entstehen. Dafür haben nun die ersten Bauarbeiten begonnen (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Ruhrgebiet: Mehr Lebensqualität an der Emscher durch Promenade und Weinbau

Die Promenade soll den Fluss weiter aufwerten und für mehr Lebensqualität in NRW sorgen. Das Projekt ist Teil des Kooperationsprojekts „Emscherland“. Die Emschergenossenschaft und die Städte Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herne und Herten und der Regionalverband Ruhr wollen das Projekt bis 2023 umsetzen.

Geplant seien Brücken, verbesserte Fuß- und Radwege sowie unterschiedliche Orte zum Erholen und Verweilen. Für den Natur- und Wasser-Erlebnispark zwischen Recklinghausen und Castrop-Rauxel, durch den die 18 Kilometer lange Promenade führen soll, sei zudem Weinanbau und ein Wasserspielplatz geplant. Dass der Weinanbau auch im Ruhrgebiet funktionieren kann, zeigt auch der Weinberg am Phönix See in Dortmund.

Mehr zum Thema