Familie ist geschockt

Duisburg: Mutter und Sohn tot aufgefunden – Verdacht bestätigt sich

Eine 50-jährige Frau und ihr 20 Jahre alter Sohn sterben. Die Polizei sammelt erste Erkenntnisse zu den Hintergründen.

Update: Freitag (6. Mai), 13.35 Uhr: Nach erster Auswertung der Spurenlage, den Aussagen der Familienangehörigen und dem Ergebnis der Obduktionen gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einem sogenannten erweiterten Suizid aus. Demnach hat der 20 Jahre alte Sohn seine Mutter mit einem Messer derart verletzt, dass die 50-Jährige noch im Haus starb. Anschließend verletzte er sich selbst mit diesem Messer und verstarb trotz Reanimation im Krankenhaus.

  • Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.

Familientragödie in Duisburg-Marxloh? Mutter und Sohn sterben im Ruhrgebiet

Erstmeldung: Freitag (6. Mai), 9.35 Uhr: Schreckliches Verbrechen in Duisburg-Marxloh. Am Donnerstagabend (5. Mai) wurden Polizei und Rettungskräfte zu einem Einfamilienhaus auf der Kaiser-Friedrich-Straße alarmiert. Vor Ort fanden sie eine schwerverletzte 50-jährige Frau und ihren 20-jährigen Sohn vor.

Leider halfen erste Rettungsmaßnahmen nicht, sodass die Frau noch im Haus starb. Ein Rettungswagen brachte den 20 Jahre alten Sohn unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus, wo er ebenfalls verstarb.

Die Polizei stellte im Haus ein Messer als mögliche Tatwaffe sicher, teilen die Beamten mit. Drei weitere Familienangehörige, darunter der 40-jährige Vater sowie zwei Töchter im Alter von 15 und 17, werden derzeit bei der Kriminalpolizei befragt (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft gehen nach derzeitiger Erkenntnislage von einer Familientragödie aus und ermitteln die Hintergründe. Eine Obduktion soll weitere Hintergründe aufklären.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema