Er lauerte ihr vor der Haustür auf

NRW: Mann sticht Ex-Freundin nieder - Mutter ist Zeugin

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist
+
Die Polizei Münster sucht einen Mann, der seine Ex-Freundin fast ermordete.

In Dülmen (NRW) lauerte ein Mann einer jungen Frau und ihrer Mutter in der Dämmerung auf, dann stach er mehrfach zu.

Dülmen/NRW - Vor einiger Zeit sollen sie noch ein Paar gewesen sein. Doch von den einst liebevollen Gefühlen zu seiner Ex-Freundin hatte ein 29-Jähriger aus Hamm offenbar nicht mehr viel über: Am Montagabend (26. Oktober) soll er der 29-jährigen Frau und ihrer Mutter vor der eigenen Haustür am Kreuzweg in Dülmen (NRW) aufgelauert haben. Kurz darauf soll er beide Frauen mit dem Messer angegriffen haben. Seine Ex-Freundin wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

StadtDülmen
KreisCoesfeld
Einwohner 46.824 (Januar 2020)

Schwere Attacke in NRW: Motiv des Täters bislang unklar

Wie die Polizei mitteilt, ist der 29-jährige Mann aus Hamm dringend tatverdächtig. Warum er allerdings mit dem Messer auf seine Ex-Freundin und ihre Mutter losging, sei derzeit noch unklar. „Die Ermittlungen stehen ganz am Anfang“, betont Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt von der Staatsanwaltschaft Münster. Bekannt sei aber, dass der Mann vor einiger Zeit eine Beziehung mit der 29-Jährigen geführt haben soll.

Messerangriff in Dülmen (NRW): Täter nach versuchtem Mord auf der Flucht

Nach der Tat sei der Mann geflohen - und bis jetzt auch noch nicht gefasst. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. „Wir fahnden seit gestern Abend nach dem Beschuldigten, konnten ihn bislang jedoch nicht festnehmen“, erläutert der Leiter der Mordkommission Dirk Bommert. Gesucht wird er nun wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung (mehr Nachrichten aus NRW auf RUHR24.de).

Die 29-Jährige wurde durch die Tat lebensgefährlich verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Inzwischen sei sie aber wieder außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt. Die Mutter des Opfers wurde durch den Angriff leicht verletzt. Wie der Westfälische Anzeiger berichtet, kam sie aber mit leichten Blessuren, die nicht vom Messer stammen, davon.