Neue Linien und Fahrzeuge

NRW: Großer Fahrplanänderungen im Bahnverkehr am 13. Dezember – was sich jetzt ändert

Bahnhof Dortmund Züge
+
Der Fahrplanwechsel am 13. Dezember sorgt für Änderungen auf den Bahnstrecken in NRW.

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 kommt es im VRR zu einigen Neuerungen im Bahnverkehr. Worauf müssen sich Pendler in NRW einstellen? Eine Übersicht.

NRW – „Wir sind in der Verantwortung, für die Menschen in der Region ein ausreichendes SPNV-Angebot (Schienenpersonennahverkehr, Anm. d. Red.) als Teil der öffentlichen Daseinsvorsoge zu sichern. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir einige Leistungen für unsere Fahrgäste im kommenden Jahr ausbauen können.“

Ronald R.F. Lünser, Vorstandssprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), zeigt sich angesichts der bevorstehenden Änderungen auf den Bahnstrecken in NRW euphorisch. Am 13. Dezember 2020 kommt der Fahrplanwechsel und mit ihm neue Fahrzeuge und Linienverlängerungen.

VRRVerkehrsverbund Rhein-Ruhr
Gründung1. Januar 1980
CEOJose Luis Castrillo (seit 1. Januar 2014)
SitzEssen, Gelsenkirchen

NRW: Änderungen im Bahnverkehr ab dem 13. Dezember 2020 – Fahrplanwechsel kommt

So übernimmt National Express am 13. Dezember die Linie RE 4. Auf der Strecke zwischen Dortmund und Aachen gehen dann die RRX-Fahrzeuge an den Start. Außerdem hält der „Wupper-Express“ künftig zusätzlich in Wetter/Ruhr.

Aufgrund von Bauarbeiten an den Bahnsteigen am Dortmunder Hauptbahnhof können vorerst nur vereinzelte Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten in Doppeltraktion (zwei Triebfahrzeuge) durchgeführt werden. Voraussichtlich ab Mitte 2021 sollen die Züge zwischen Dortmund und Aachen dann tagsüber in Doppeltraktion mit 800 Sitzplätzen verkehren.

Fahrplanwechsel: Änderungen beim Bahnverkehr in NRW – S 28 wird bis Wuppertal verlängert

Die S-Bahn-Linie S 28 wird ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember vom heutigen östlichen Endpunkt Mettmann Stadtwald bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof verlängert. Da die Strecke noch nicht vollständig elektrifiziert ist, werden dieselbetriebene Fahrzeuge eingesetzt.

Nach derzeitigem Stand soll die Linie zum Fahrplanwechsel 2026 elektrisch betrieben werden. Auf dem neuen Streckenabschnitt verkehrt die S 28 montags bis freitags in einem angenäherten 20/40-Minutentakt sowie samstags und sonntags nahezu im 30-Minuten Takt.

Video: Warum Pendler seltener krank sind – das hat die Techniker Krankenkasse jetzt herausgefunden

Aufgerüstet wird zudem die Linie RB 33 (Aachen Hbf - Essen Hbf), die ab dem Fahrplanwechsel 60 Sitzplätze mehr als bisher bietet. Mit den neuen Zügen ist perspektivisch auch ein Halt in Essen West möglich. Diese Änderung wird aber erst mit der Inbetriebnahme der Behelfsbrücke über die A40 bei Mülheim-Styrum wirksam.

Auf den Linien RE 3, RE 42, RB 39, RB 48 und S11 erweitert der VRR die Taktung im Spätverkehr. Pendler, die auf den RE 14 oder die S 68 angewiesen sind, dürfen sich künftig über eine zusätzliche Fahrt in den frühen Morgenstunden freuen. Eine detaillierte Übersicht mit den Veränderungen im Bahnverkehr in NRW findet ihr hier.

Mehr zum Thema