Lockerung der Schutzmaßnahmen

Corona: NRW-Virologe Streeck will PCR-Testungen massiv verändern

Der Virologe Streeck
+
NRW Virologe Hendrik Streeck meint: Schluss mit Testeritis, 2G und Impfpflicht

Der Virologe Hendrik Streeck fordert die eigenständige Handhabe der Corona-Schutzmaßnahmen.

NRW – Der Bonner Virologe Prof. Hendrik Streeck fordert die Bürger in der derzeitigen Phase der Pandemie auf, mehr Eigenverantwortung zu zeigen, berichtet das Dup-Magazin. Daher würde er schrittweise Lockerungen der Corona-Einschränkungen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse befürworten.

NRW: Virologe Streeck will Corona-Tests beenden – ,,wir müssen von der Testertis wegkommen‘‘

Streeck betonte in dem Videocast ,,19 - die Chefvisite‘‘, dass anlassloses Testen nicht mehr zielführend sei, vor allem bei den PCR-Tests. Daher solle die PCR-Testung ,,nur noch symptombezogen‘‘ eingesetzt werden, da alles andere wirtschaftliche und ökonomische Folgen hätte, warne der Virologe (mehr News in NRW bei RUHR24).

Es sei also der Zeitpunkt gekommen, den ,,Werkzeugkasten der Schutzmaßnahmen aus den staatlichen Händen in die privaten zu geben‘‘ und einen pragmatischeren Umgang mit der Pandemie umsetzen. Deshalb gäbe es aus seiner Sicht keinen Grund, die 2G-Regel im Einzelhandel aufrechtzuerhalten.

Zudem habe sich das Mitglied aus dem Expertenrat der Bundesregierung eindeutig gegen die allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Da die Impfung keine Sicherheit vor Ansteckung und Weitergabe des Virus gebe, diene sie dem reinen Selbstschutz. Zudem hätten Studien bewiesen, dass eine FFP-2 Maske ,,viel besser‘‘ vor der Übertragung schütze, auch bei gefährdeten Gruppen.

Mehr zum Thema