Corona-Pandemie

Maskenpflicht an NRW-Schulen: Rudert Schulministerium doch zurück?

Die Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen in NRW ist erst wenige Wochen her. Doch schon jetzt könnte die sich zuspitzende Corona-Lage Ministerin Gebauer dazu zwingen, zurückzurudern.

NRW – Am 2. November hatte die Landesregierung in NRW entschieden, die Maskenpflicht an den Schulen für alle Jahrgänge aufzuheben. Nicht nur auf dem Pausenhof, auch am Sitzplatz der Schüler musste fortan keine Masken mehr getragen werden. Doch der Beschluss kam angesichts steigender Corona-Zahlen nicht überall gut an. Einige Schulen appellierten sogar an Schüler und Eltern, die Maskenpflicht weiter zu beherzigen. Jetzt wird auch im Landtag die Wiedereinführung der Maskenpflicht verlangt.

LandNRW
HauptstadtDüsseldorf
BildungsministerinYvonne Gebauer

Maskenpflicht an Schulen in NRW vor der Rückkehr: Corona-Lage kaum noch beherrschbar

Bundesweit und auch in NRW steigen die Inzidenzen weiter in rasantem Tempo an. In NRW liegt die Inzidenz am 26. November laut LZG bei 274,2 und ist damit deutlich höher als noch am Vortag (212,1). Besonders betroffen von den Neuinfektionen ist die Altersklasse der 5- bis 14-Jährigen. Aktuell (25. November) liegt die Inzidenz in dieser Altersgruppe deutlich über 560.

Die Corona-Lage, besonders an den Schulen, scheint kaum noch beherrschbar. Völlig irrsinnig erscheint es vielen daher, warum ausgerechnet zum Start in die kalte Jahreszeit eines der wirksamsten Instrumente im Kampf gegen das Coronavirus an Schulen ausgesetzt und bis jetzt nicht wieder eingeführt wurde: die Maskenpflicht.

Allem voran steht das Versprechen der Landesregierung, Schulen in diesem Winter nicht wieder schließen zu müssen. Selbst die Anwesenheitspflicht oder eine Verlängerung der Weihnachtsferien stehen laut Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) aktuell nicht zur Debatte (mehr News zur Corona-Pandemie in NRW auf RUHR24).

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

Corona: Viele Neuinfektionen unter Schülern – Rückkehr der Maskenpflich in NRW gefordert

Angesichts der angespannten Lage, der steigenden Corona-Neuinfektionen und der bisher nicht verfügbaren Impfung für jüngere Schüler, könnte dieses Versprechen jedoch ins Wanken geraten. Besonders dann, wenn nicht „schnellstens“ die Maskenpflicht an den Schulen wieder eingeführt wird, so Thomas Kutschaty von der SPD. Erst gestern (25. November) hatte die EMA grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech für Kinder ab fünf Jahren gegeben. Eine Impfempfehlung der Stiko steht noch aus.

Weg mit der Maske! Wie lange hält NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) noch an der gelockerten Maskenpflicht an den Schulen fest?

Oppostionsführer Thomas Kutschaty (SPD) ist einer von vielen, der die Maskenpflicht an Schulen als sinnvoll erachtet. Er forderte bereits am Mittwoch (24. November) im NRW-Landtag in Düsseldorf, die Maskenpflicht im Schulunterricht sofort wieder einzuführen.

Auch die Co-Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Josefine Paul, spricht sich vehement für eine Maskenpflicht an Schulen aus, berichtet der WDR. Es müsse endlich der „volle Instrumentenkasten“ aktiviert werden, den das Bundesinfektionsschutzgesetz biete.

Corona an Schulen in NRW: Viele Schüler tragen Masken weiterhin

NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer sieht das bislang allerdings offenbar anders. Schulen seien keine Treiber der Pandemie, sondern eher „Bremsscheiben“. Aufgrund der strengen Teststrategie an den Schulen würden Schüler Corona-Infektionen sogar regelrecht aus der Bevölkerung „filtern“. Eine Rückkehr zur Maskenpflicht hielt die Schulministerin bisher nicht für notwendig. Zu viel habe man den Schülern damit in den letzten Monaten abverlangt, so Gebauer in einer Mitteilung.

Andreas Bartsch, Präsident des nordrhein-westfälischen Lehrerverbands, sieht das hingegen deutlich differenzierter. Laut Tagesschau erfreute der sich zuletzt sogar daran, dass Schüler lernfähiger zu sein scheinen, als die Politik: „Ich würde mal sagen, drei Viertel von ihnen tragen nach wie vor die Maske.“ Doch trotz der Freude über die Vernunft der Schüler, könne das Tragen der Maske nicht auf Freiwilligkeit beruhen. Immerhin gäbe es vermehrt Streit zwischen jenen, die freiwillig eine Maske trügen, und jenen, die es nicht täten.

Ein erstes Einlenken Gebauers ist inzwischen dann aber doch herauszuhören. Das Infektionsgeschehen nehme spürbar zu, so die Ministerin. Über weitere Präventionsmaßnahmen, so berichtet es das Westfalen Blatt, müsse nun doch beraten werden. Dazu gehöre laut Gebauer auch die Maskenpflicht.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema