Neue Verordnung

NRW lockert Corona-Regeln: Erste Maßnahmen bereits beendet

Deutliche Lockerungen der Corona-Regeln kommen bereits am Wochenende. Etwa im Handel in NRW.

Düsseldorf – Das Land NRW lockert bereits am Wochenende die bisherigen Corona-Maßnahmen im Land. Für Geimpfte und Genesene sollen bereits am Samstag (19. Februar) die Zugangsbeschränkungen im Handel sowie Kontaktverbote fallen. Das sagte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Donnerstag (17. Februar) im Landtag.

BundeslandNordrhein-Westfalen
MinisterpräsidentHendrik Wüst (CDU)
MaßnahmeLockerungen der Corona-Regeln

Corona-Regeln in NRW fallen: Wüst kündigt Lockerungen im Handel an

Demnach sollen Menschen, die geimpft oder genesen sind, künftig ohne Zugangsbeschränkungen einkaufen gehen können. Die Maskenpflicht gilt jedoch weiter. Ungeimpfte müssen sich jedoch bis zum 19. März weiterhin an die Corona-Regeln im Einzelhandel halten.

Zudem fallen ab Samstag die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene. Bislang durften auch sie sich privat nur mit höchstens 10 Personen treffen. Nimmt eine ungeimpfte Person teil, gelten die Beschränkungen jedoch wieder.

Corona-Lockerungen in NRW auch für Restaurants und Veranstaltungen

Zudem soll es Lockerungen für Hotels und Gaststätten geben, kündigte Wüst an. Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen ab dem 4. März neben Geimpften und Genesenen auch wieder Gäste mit einem tagesaktuellen, negativen Corona-Test bewirten.

Zudem sind dann mehr Besucher bei „überregionalen Großveranstaltungen“ wie etwa bei Konzerten oder Fußballspielen erlaubt. Künftig gelten diese Höchstgrenzen:

  • Drinnen: 60 Prozent der Maximalauslastung, aber nicht mehr als 6.000 Besucher
  • Draußen: 75 Prozent der Höchstkapazität, aber nicht mehr als 25.000 Zuschauer

Corona-Lockerungen: Hendrik Wüst fordert weiter Maßnahmen wie Masken und Abstand

Doch Hendrik Wüst warnte trotz der Lockerungen auch: „Die Pandemie ist nicht vorbei, aber die aktuelle Entwicklung gibt uns Grund zur Hoffnung“, sagte er laut DPA. Es seien weiter Solidarität und Achtsamkeit nötig.

Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz bekräftigte: „Wir brauchen über den 19. März hinaus für den Fall der Fälle eine Rechtsgrundlage für einen Basisschutz.“ Dazu gehörten das Maskentragen, Abstandhalten und weitere Maßnahmen.

Grundlage für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in NRW ist die neue Coronaschutzverordnung. Sie soll am Samstag (19. Februar) in Kraft treten. Erst am Mittwoch (16. Februar) hatten sich Bund und Länder auf diese neuen Corona-Maßnahmen geeinigt. (Mit DPA-Material)

Rubriklistenbild: © Michele Tantussi/DPA

Mehr zum Thema