Kommunen sind gefordert

NRW: Impfungen für Kinder – Gebauer erlaubt spezielles Angebot an Schulen

NRW-Schuministerin Yvonne Gebauer (FDP)
+
NRW will für die Kinder-Impfungen gegen Corona ein weiteres Angebot einrichten.

Das Corona-Impfangebot für Kinder unter zwölf Jahren startet in NRW noch in dieser Woche. Die Landesregierung erlaubt jetzt zudem ein Angebot in Schulen.

NRW – Für die Nutzung des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren hat die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) bereits Ende November grünes Licht gegeben. Ein erster wichtiger Schritt bei der Immunisierung der unter Zwölfjährigen, für viele Eltern aber noch kein klares „Go“ für eine Corona-Impfung für ihre Jüngsten.

BundeslandNRW
Start Kinderimpfungen gegen Corona17. Dezember (Fünf- bis Elfjährige)
ImpfstoffBiontech/Pfizer

NRW startet am 17. Dezember mit den Kinder-Impfungen gegen Corona

Die Ständige Impfkommission (Stiko) konnte sich bislang nicht zu einer generellen Impf-Empfehlung für die Fünf- bis Elfjährigen ohne Vorerkrankungen durchringen. Sobald weitere Daten zur Sicherheit des Impfstoffs in dieser Altersgruppe vorlägen, werde die Stiko diese umgehend prüfen und die Empfehlung gegebenenfalls anpassen, heißt es in der Mitteilung vom 9. Dezember.

Doch in Nordrhein-Westfalen will man nicht länger warten. In dem bevölkerungsreichsten Bundesland starten die Impfungen gegen das Coronavirus bei den unter Zwölfjährigen ab dem 17. Dezember (Freitag). „Es ist eine sehr gute Nachricht, dass wir jetzt auch für Kinder von fünf bis elf Jahren eine Impfung anbieten und damit auch sie bestmöglich vor einer Corona-Infektion schützen können“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

Weiteres Impfangebot in NRW: Unter Zwölfjährige sollen an Schulen gegen Corona geimpft werden

Für Eltern wichtig zu wissen: Die Corona-Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf sollen in NRW vorrangig bei den Kinder- und Hausärzten ablaufen. Zusätzlich sollen die Kreise und kreisfreien Städte spezielle Angebote für die Kinder-Impfungen schaffen.

Unter anderem die Stadt Dortmund stellt in der Innenstadt ein Impfangebot für Kinder unter zwölf Jahren auf die Beine. Das NRW-Gesundheitsministerium geht nun jedoch noch einen Schritt weiter. Im Impferlass vom 8. Dezember fordert das Land die Städte und Kreise zusätzlich dazu auf, den Kindern auch in Abstimmung mit den Schulen ein Impfangebot gegen Corona zu machen.

Bereits nach den Sommerferien gab es an vielen NRW-Schulen die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler in der Altersgruppe zwischen 12 und 17 Jahren impfen zu lassen. Auch dieses Mal soll Eltern das Angebot gemacht werden, ihre Kinder an den Schulen gegen Covid-19 impfen zu lassen (mehr Corona-News aus NRW bei RUHR24 lesen).

Corona-Impfungen ab fünf Jahren: NRW-Kommunen sollen sich mit Schulen abstimmen

„Unsere Schulen unterstützen die Impfkampagne nach Kräften. Viele Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren haben in den vergangenen Wochen die Angebote bei Ärzten, Impfzentren und an den Schulen genutzt, sich impfen zu lassen. Wenn nun auch Impfungen für Kinder ab fünf Jahren möglich sind, ist es nur naheliegend und konsequent, dass die Kreise und kreisfreien Städte entsprechende Angebote auch für diese Altersgruppe an den Schulen schaffen können“, so NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) möchter Kinder unter zwölf Jahren an den NRW-Schulen impfen lassen.

Zu diesem Zweck werde das Schulministerium den Schulen Aufklärungs- und Informationsmaterial für Eltern und Lehrkräfte zur Verfügung stellen. Die medizinische Aufklärung und Beratung, die aufgrund der fehlenden Stiko-Empfehlung notwendig sind, liege jedoch in der Verantwortung der Gesundheitsbehörden und ihrer Impfpartner (z.B. Kinderärzte), nicht bei den Schulen.

Mehr zum Thema