Im Talk bei „Markus Lanz“

Schüler in NRW verweigern Corona-Tests: Laschet droht mit Testpflicht

Laschet nach CDU-Präsidium
+
Laschet_nach_CDU_Pra_68890251.jpg

Corona-Selbsttests sollen an den NRW-Schulen für mehr Sicherheit sorgen. Doch nicht jeder Schüler lässt sich testen. Armin Laschet droht nun mit einer Testpflicht.

NRW – In den Schulen in Nordrhein-Westfalen haben Lehrer und Schüler die Möglichkeit, sich auf Corona zu testen. Die Corona-Selbsttests stellt das Land NRW zur Verfügung. Es hat sich jedoch gezeigt, dass nicht alle Schüler von diesem Angebot Gebrauch machen.

Armin LaschetCDU-Parteichef und NRW-Ministerpräsident
Geboren18. Februar 1961 (Aachen)
EhefrauSusanne Laschet

Schüler in NRW verweigern Corona-Selbsttests: Laschet spricht Thema bei „Markus Lanz“ an

Nach Angaben des NRW-Lehrerverbands verweigert im Schnitt jedes fünfte Kind in der Schule einen Corona-Test. Die Rheinische Post hatte darüber zuerst berichtet. Zum Hintergrund: Die Selbsttests in den Schulen in Nordrhein-Westfalen sind freiwillig. Eltern, die nicht möchten, dass ihr Kind im Klassenzimmer getestet wird, können dagegen mit einem Formular Widerspruch einlegen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stößt das übel auf. In der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ sprach der CDU-Chef am Dienstagabend (30. März) das Thema Corona-Selbsttests an Schulen an – und verwies ebenfalls darauf, dass einige Eltern die Tests für ihre Kinder verweigern würden.

Test-Verweigerer an Schulen in NRW: Armin Laschet droht mit Testpflicht für Schüler

„Jetzt werden wir überlegen müssen, müssen wir eine Testpflicht einführen? Denn es kann natürlich nicht jedes Kind für sich dann sagen, ich lasse mich einfach nicht testen“, so der Ministerpräsident in der Talkshow (mehr Corona-News aus NRW auf RUHR24.de).

Ähnlich sieht es die SPD im NRW-Landtag. Der Ansatz ist jedoch ein anderer, so sollen die Tests nicht zwingend in der Schule stattfinden müssen. Die Sozialdemokraten schlagen vor, dass ein negatives Testergebnis nach den Osterferien Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist. Die Corona-Tests sollten die Schüler aber zu Hause machen können, sagte SPD-Bildungsexperte Jochen Ott gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

In NRW sollen sich die Schüler selbst auf das Coronavirus testen.

In der Schule könnten sie das Test-Set dann gegen ein neues und vom Land bezahltes eintauschen. „Schülerinnen und Schüler, die keinen Test durchführen wollen, bleibt die Teilnahme am Distanzunterricht“, so Ott weiter.

Armin Laschet pocht auf klare Regeln: Corona-Mutationen stellen Gefahr für Kinder dar

In der Sendung von Markus Lanz erklärte Armin Laschet außerdem, warum es jetzt so wichtig sei, an den Corona-Tests in den Schulen in NRW festzuhalten. „Wenn es so weiter geht, wird es eine Testpflicht geben“, so der CDU-Chef. Man merke nun – anders als im letzten Jahr – dass Kinder viel stärker von Mutationen des Virus betroffen seien. „Deshalb brauchen wir da klare Regeln.“

Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu den Corona-Neuninfektionen in Deutschland belegen das. So hat der Lagebericht des RKI vom 23. März (Dienstag) gezeigt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in allen Altersgruppen unter vierzehn Jahren mittlerweile über 100 liegt. Die Inzidenz der älteren Schüler (15 bis 19 Jahre) mit einem Wert von 139 sogar noch höher. Die 5-9-Jährigen lag zuletzt (Stand 25. März) mit einer Inzidenz von 126 sogar über dem deutschlandweiten Schnitt.

NRW-Lehrerverband schlägt Corona-Selbsttests zu Hause vor

Der nordrhein-westfälische Lehrerverband möchte deshalb verhindern, dass Corona-infizierte Kinder sich überhaupt auf den Weg in die Schule machen können. Der Verband fordert ebenfalls, dass die Selbsttests in Zukunft zu Hause mit den Eltern gemacht werden.

Die derzeitige Testpraxis sei unzumutbar: „Alle nehmen für den Selbsttest natürlich im Klassenraum die Maske ab, einige brauchen sogar Unterstützung beim Einführen der Teststäbchen in die Nase“, sagte Verbandspräsident Andreas Bartsch gegenüber der Rheinischen Post.

Video: Laschet verteidigt Länderkurs in der Corona-Pandemie

Laschet und das NRW-Schulministerium sind sich einig: Corona-Tests weiterhin in den Schulen

Das Schulministerium hält derweil daran fest, dass die Corona-Tests in den Schulen gemacht werden sollen: „Die Schulen als Orte der Tests bieten Vorteile gegenüber Tests zu Hause. Sie gewährleisten eine hohe Teilnehmerzahl, wie sie im Interesse aussagekräftiger Ergebnisse gewünscht wird.“

Ministerin Yvonne Gebauer kündigte außerdem an, dass die Schüler in NRW nach den Osterferien zweimal wöchentlich getestet werden sollen.

Mehr zum Thema