31 Menschen gerettet

NRW: Wohnhausbrand im Ruhrgebiet – Mutter mit drei Kleinkindern verletzt

In Mülheim an der Ruhr ist ein Wohnhausbrand entflammt. Die Feuerwehr hatte mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen.

NRW – In einer Wohnung in Mülheim an der Ruhr (NRW) ist am Montagabend (25. April) ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr musste mit zahlreichen Einsatzkräften anrücken. Mehrere Menschen wurden durch den Wohnhausbrand verletzt.

NRW: Feuer in Wohnhaus im Ruhrgebiet entfacht – Einsatzkräfte retten 31 Menschen in Mülheim

Bei der Leitstelle der Feuerwehr in Mülheim sind am Montag gegen halb 8 abends mehrere Meldungen von einem Brand eingegangen. Das Feuer ist in einem Wohnhaus auf der Leineweberstraße ausgebrochen. Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, sind die Flammen bereits aus den Fenstern einer Wohnung im zweiten Obergeschoss geschossen, berichten die Einsatzkräfte.

In einem Wohnhaus in Mülheim ist ein Feuer ausgebrochen.

Im betroffenen sechsstöckigen Wohn- und Geschäftshaus haben sich zu dem Zeitpunkt noch Menschen aufgehalten. Die Feuerwehr brachte daraufhin sofort eine Drehleiter in Stellung und konnte auch aus den höhergelegenen Etagen insgesamt 31 Menschen retten (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

NRW: Brand in Wohnung im Ruhrgebiet sorgt für Feuerwehreinsatz mit mehreren Verletzten

Die Feuerwehr erhöhte das Alarmstichwort auf „Massenfall von Verletzten“. Der Grund sei nach Angaben der Feuerwehr die Vielzahl von betroffenen und eventuell verletzten Menschen. Weitere Rettungsfahrzeuge wurden dadurch alarmiert und sind zur Einsatzstelle gefahren.

Eine Mutter wurde mit ihren drei Kleinkindern in ein Oberhausener Krankenhaus gebracht. Bei allen bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Zwei weitere Personen wurden mit der gleichen Diagnose in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert. Weitere Betroffene wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Der Wohnungsbrand in Mülheim hat viele Einsatzkräfte erfordert.

Die Feuerwehr bezeichnete die Löscharbeiten als schwierig, da die betroffene Wohnung sehr vollgestellt war. Zwei Löschzüge, drei Führungsfahrzeuge, vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge waren im Einsatz. Zudem hat die freiwillige Feuerwehr der Mülheimer Hilfsorganisationen geholfen.

Gegen 22 Uhr am Abend waren die Nachlöscharbeiten noch nicht beendet. Die Leineweberstraße war während des Einsatzes gesperrt. Zuletzt hat ein Feuer am Hengsteysee in Dortmund die Feuerwehrkräfte im Ruhrgebiet alarmiert.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Mühlheim an der Ruhr

Mehr zum Thema