Hilfe kam zu spät

Verheerende Bilanz nach Feuer im Ruhrgebiet – Frau stirbt nach Brand im Wohnhaus

Im Ruhrgebiet gab es ein großes Feuer in einem Wohnhaus.
+
Im Ruhrgebiet gab es ein großes Feuer in einem Wohnhaus. Eine Person kam ums Leben.

Im Ruhrgebiet kam es am Donnerstag zu einem großen Brand in einem Wohnhaus. Eine Frau konnte die Feuerwehr nicht retten – zwei weitere Menschen verletzten sich.

Update, Freitag (17. September), 12. Uhr: Fröndenberg/Ruhr – Wie die Polizei Kreis Unna mitteilt, handelt es sich bei der verstorbenen Frau um eine 77-Jährige. Es hat auch noch zwei weitere Verletzte gegeben.

StadtFröndenberg/Ruhr
KreisUnna
BundeslandNRW

Brand im Ruhrgebiet: Lebensgefährte und Ersthelfer verletzten sich – für eine Frau kommt jede Hilfe zu spät

Ein 81-jähriger Mann und Lebensgefährte der Verstorbenen sowie ein 38-jähriger Ersthelfer zogen sich bei dem Brand ebenfalls Verletzungen zu. Beide sind in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brand- und Todesursache gestartet.

Brand im Ruhrgebiet: Feuerwehr kann Frau nicht mehr aus den Flammen retten

Erstmeldung, Donnerstag (16. September): Großer Feuerwehreinsatz in NRW! Am Donnerstagabend (16. September) mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem ausgedehnten Hausbrand im Kreis Unna im Ruhrgebiet ausrücken. Gegen 18.45 Uhr sollen Anwohner das Feuer in einem Wohnhaus an der Ostbürener Straße 89 in Fröndenberg bemerkt und daraufhin die Feuerwehr alarmiert haben.

Nach Informationen von RUHR24 begegnete den Feuerwehrleuten am Einsatzort dann bereits ein großes Feuer. So sollen die Flammen zu diesem Zeitpunkt schon durch mehrere Fenster des Hauses geschlagen sein. Vom Erdgeschoss bahnten sie sich offenbar schnell ihren Weg in das Obergeschoss (weitere Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Haus brennt im Ruhrgebiet komplett aus – Polizei ermittelt zur Brandursache

Schnell war klar, dass sich noch drei Personen im Haus befinden sollten: darunter ein mutiger Ersthelfer, der trotz des Feuers ins Haus gerannt war und ein älteres Ehepaar. Der Ehemann sowie der Ersthelfer sollen von der Feuerwehr gerettet worden sein. Für die Seniorin kam jedoch offenbar jede Hilfe zu spät. Die Frau soll in den Flammen ihr Leben verloren haben.

Ersten Informationen zufolge seien mehrere Einheiten der Feuerwehr an der Brandbekämpfung beteiligt gewesen. Notfallseelsorger kümmerten sich um Angehörige und Nachbarn. Die Ursache für den ausgedehnten Brand in dem Wohnhaus sei noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema