Hilfe für Betroffene

NRW zahlt Opfern nach Apotheker-Skandal in Bottrop Millionen

Mehr als fünf Jahre ist es her, dass in Bottrop ein Apotheker verhaftet wurde. Die Folgen sind bis heute für Betroffene zu spüren.

Bottrop – Unterstützung für die, die am wenigsten etwas dafür können und zu Schaden gekommen sind: das ist der Plan von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Es geht um den Bottroper Apothekerskandal.

BundeslandNordrhein Westfalen
StadtBottrop im Ruhrgebiet
ThemaApothekerskandal

NRW: Apothekenskandal in Bottrop – Betroffene bekommen Geld vom Land

Das Land NRW unterstützt die Betroffenen vom Bottroper Apothekerskandal mit insgesamt zehn Millionen Euro. Betroffene können ab sofort eine einmalige Zahlung in Höhe von 5.000 Euro beantragen (mehr Infos aus NRW bei RUHR24).

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sagt dazu: „Die Geschehnisse rund um die ‚Alte Apotheke‘ sind ein ungeheures Verbrechen, das die Betroffenen für den Rest ihres Lebens begleiten wird. Dieses Leid ist nicht mit Geld aufzuwiegen. Ich hoffe aber, dass die vom Land zur Verfügung gestellten Mittel helfen, die persönliche Notlage wenigstens ein Stück weit abzumildern.“

Apothekerskandal in Bottrop: Diese Betroffenen bekommen Geld vom Land NRW

Das Geld vom Land NRW richtet sich an Menschen, die laut dem Urteil vom Landgericht Essen von den Verstößen des Bottroper Apothekers gegen das Arzneimittelgesetz betroffen waren, beziehungsweise deren Hinterbliebene. Ein Gericht hatte den Mann in 14.500 Fällen für schuldig befunden.

Das Antragsformular ist auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zu finden. Die Papiere werden von Betroffenen ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail oder per Post bis zum 31. Dezember 2022 eingereicht.

Betroffene des Skandals demonstrieren vor der heutigen City-Apotheke.

NRW: Apothekerskandal in Bottrop – das sind die Hintergründe:

Der ehemalige Inhaber der Alten Apotheke in Bottrop wurde Ende 2016 verhaftet. Der Grund: Er hat über Jahre hinweg gepanschte Krebsmedikamente hergestellt und an Kunden verkauft. Die Betroffenen im Bottroper Apothekerskandal haben lange auf Antworten gewartet, wie der merkur.de berichtet. Der Apotheker wurde schließlich zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Bei Fragen haben zur Entschädigung des Landes NRW haben Betroffene die Möglichkeit, hier anzurufen: Telefon 0211/8555.

Rubriklistenbild: © Werner OTTO/Imago

Mehr zum Thema