Adipositas-Tag

NRW-Bevölkerung ist zu dick: Eine Gruppe fällt besonders ins Gewicht

Viele Menschen in NRW sind zu dick. Besonders eine Altersgruppe leidet besonders unter Übergewicht.

NRW – Ein Großteil der Menschen in NRW ist zu dick! Zu diesem Fazit kommt das Statistische Landesamt. Mehr als jeder zweite Erwachsene in Nordrhein-Westfalen hat statistisch gesehen Übergewicht. Gemessen am sogenannten Body-Mass-Index (BMI) waren im Jahr 2021 knapp 53,4 Prozent der Menschen über 18 Jahren übergewichtig.

BundeslandNRW
ThemaÜbergewicht (Adipositas)
Betroffene AltersgruppeErwachsene

NRW: Mehr als jeder zweite Erwachsene in Nordrhein-Westfalen ist zu dick

Die Zahlen veröffentlichte das Landesamt anlässlich des am Samstag (21. Mai) stattfindenden europäischen Adipositas-Tages. Fast jeder Fünfte (17,6 Prozent) der Übergewichtigen an Rhein und Ruhr war laut Statistik adipös. 35,8 Prozent der Erwachsenen konnten als präadipös bezeichnet werden, einer Vorstufe des Übergewichts.

Unter Adipositas – auch Fettleibigkeit genannt – versteht man ein krankmachendes, deutlich erhöhtes Übergewicht. Laut Einstufung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelten erwachsene Frauen und Männer ab einem BMI von 25 als übergewichtig.

Um den BMI zu berechnen, wird das Körpergewicht geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat. Der BMI ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Beispiel: Ein 1,80 Meter großer Mann mit einem Gewicht von 80 Kilogramm kommt auf einen BMI von 24,7.

Ab welchen BMI gilt man als Übergewichtig?

BMIKlasse
unter 18,5Untergewicht
18,5 bis 24,9Normalgewicht
25 bis 29,9Übergewicht (präadipös)
30 bis 34,9Fettleibig (Adipositas Grad I)
35 bis 39,9Adipositas Grad II
über 40Adipositas Grad III

NRW: Mehr als jeder Zweite ist übergewichtig – wie berechnet man den BMI?

Die Altersgruppe mit dem höchsten Anteil an übergewichtigen Personen in NRW sind die 45- bis 64-Jährigen. Bei jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren waren immerhin 34,8 Prozent übergewichtig.

Zum Vergleich: In Europa leben 59 Prozent der Erwachsenen mit Übergewicht. Der Anteil der Männer mit Übergewicht (63 Prozent) ist demnach höher als der bei Frauen (54 Prozent). Die Raten von Übergewicht und Fettleibigkeit hätten in der gesamten WHO-Region Europa „epidemische Ausmaße“ erreicht, erklärte die Organisation. Keines der 53 Länder dieser Region sei derzeit auf dem Weg, das Ziel zu erreichen, den Anstieg der Fettleibigkeit bis 2025 zu stoppen.

Viele Menschen in NRW sind übergewichtig.

NRW: Menschen in Nordrhein-Westfalen sind zu dick – einige müssen auch ins Krankenhaus

Teilweise sei die Fettleibigkeit so bedenklich, dass auch der eine oder andere Krankenhausaufenthalt nicht ausbleibe. Im Jahr 2020 seien 6.704 Patientinnen und Patienten aus NRW wegen Adipositas stationär in Krankenhäusern behandelt worden, das waren 4,6 Prozent weniger als 2019 (7.029 Fälle).

Mit knapp 70 Prozent war der Frauen-Anteil der wegen Adipositas stationär behandelten Personen 2020 wesentlich höher als der Männer. Besorgniserregend: Die Zahl der Behandlungsfälle in Krankenhäusern wegen Adipositas war 2020 fast dreimal so hoch wie noch zehn Jahre zuvor. Mit DPA-Material

Rubriklistenbild: © Alenmax/Imago