Tragisches Unglück

Tragisches Unglück: Mann aus NRW stirbt bei Wanderung in den bayerischen Alpen

Bindalm Ramsau Bayern
+
Auf der Bindalm in Bayern ist ein Mann (56) aus NRW bei einer Bergwanderung verstorben.

Für einen Mann aus NRW kam jede Hilfe in Bayern zu spät. Die Rettungskräfte konnte nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen.

Ramsau/Forst Hintersee – Ein tragisches Unglück ereignete sich am Sonntag (5. September) in Bayern. Ein Mann (56) aus NRW erlitt bei einer Bergwanderung einen Herzkreislauf-Stillstand und brach bewusstlos zusammen.

Mann aus NRW stirbt bei Wanderung in den Bergen in Bayern

Das Unglück ereignete sich unterhalb der Bindalm im hinteren Klausbachtal, wie das Deutsche Rote Kreuz Bayern mitteilt. Trotz qualifizierter Ersthelfer und Einsatzkräfte vor Ort, habe man den Mann nicht mehr retten können.

Gegen 12.40 Uhr sei ein Notruf bei der Leitstelle eingegangenen. Die Bergrettung habe die Einsatzkräfte losgeschickt. Ersthelfer, darunter ein Sanitäter und eine Intensivkrankenpflegerin, haben mit Wiederbelebungsversuchen gestartet. Die Einsatzkräfte der Bergrettung führten die Wiederbelebungsversuche weiter fort.

Auf der Bindalm in Bayern ist ein Mann (56) aus NRW bei einer Bergwanderung verstorben.

Trotz qualifizierter Ersthelfer und Bergrettung – für den Mann aus NRW kam jede Hilfe zu spät

Trotz aller Bemühungen und dem Einsatz einer mechanischen Wiederbelenungshile seien jegliche Versuche, den Urlauber aus NRW zu retten, vergebens gewesen. Der Kriseninterventionsdienst (KID) der Bergrettung habe sich daraufhin um die sechs Freunde des Verstorbenen gekümmert.

Bei dem Einsatz waren insgesamt zwölf Bergretter der Wacht Ramsau, Krisenberater und ein Helikopter im Einsatz. In Österreich ereignete sich ebenfalls ein tödliches Unglück. Ein Mann aus Köln verstarb bei einem Flug mit einem Gleitschirm-Flieger, der außer Kontrolle geraten war.

Mehr zum Thema