Projekte an der Kö

NRW: Neue Bauprojekte begeistern – Shoppingmeile verändert sich

Entwurf für das ehemalige Commerzbank-Gebäude an der Kö 37
+
Das ehemalige Commerzbank-Gebäude soll an der Kö 37 erneuert werden.

Düsseldorf stellt auf der Immobilienmesse in Cannes neue Bauprojekte für die Königsallee vor. Die Planungen begeistern das Publikum.

NRW – Düsseldorf präsentiert sich auf der internationalen Immobilienmesse in Cannes (MIPIM) mit neuen Bauprojekten als Stadt, die für innovative Ideen steht. Die Vorstellung des Oberbürgermeisters Stephan Keller (CDU) unter der Überschrift „Hands on. Düsseldorf“ umfasst mehrere laufende und geplante Bauprojekte in der Stadt. Insbesondere die Planungen für die beliebte Königsallee stoßen dabei auf Begeisterung.

StadtDüsseldorf
Gegründet14. August 1288
Einwohner619.294 (2019)

NRW: Düsseldorf stellt Bauprojekte vor – KöTower „als Ort für Kreativität und Kommunikation“

Am zweiten Tag der Immobilienmesse hat der Oberbürgermeister von Düsseldorf traditionell zahlreiche Bauprojekte für die Landeshauptstadt von NRW vorgestellt. Die Neugestaltung des ehemaligen Commerzbank-Gebäudes an der Königsallee 37 bildet eines der Großprojekte ab. „Hier entsteht auf dem fast 7000 Quadratmeter großen Grundstück ein Gebäudeensemble, das in Zukunft Einzelhandel, Gastronomie, Büro- und Fitnessräume beherbergen wird“, so die Stadt Düsseldorf.

Düsseldorf plant zahlreiche große Bauprojekte zur Modernisierung der Stadt.

Auch die Planung des neuen Hochhauses an der Königsallee 106 wurde präsentiert. Am südlichen Ende der Kö soll ein 74 Meter hoher Turm als offener und freier Campus als „Ort für Kreativität und Kommunikation“ dienen. Das Architektenbüro RKW hat an dem Entwurf maßgeblich mitgearbeitet und plant als Mieter in den KöTower einzuziehen. Schon in der Vergangenheit haben die RKW-Architekten besonders eindrucksvolle Projekte wie den Initiativentwurf der „Green Bridge“ veröffentlicht.

Der KöTower soll an der Kö 106 entstehen.

Projekte wie ein Parkhaus- und Büroanbau neben dem Kaufhof an der Kö oder mehrere Quartiersentwicklungen sind ebenfalls in Planung. Vor allem die Modernisierung der Königsallee soll aber großes Interesse des internationalen Publikums hervorgerufen haben. „Wir haben die einmalige Chance, Charakter und Qualität dieser einzigartigen, wunderschönen Allee zu stärken und die Lebensqualität der Stadt auf ihre ganz eigene Weise zu erhöhen“, so Oberbürgermeister Keller.

NRW: Neue Bauprojekte für Düsseldorf – Stadt setzt auf Nachhaltigkeit beim Bauen

Neben wirtschaftlich genutzten Bauprojekten sollen im Düsseldorfer Süden aber auch Projekte für eine bessere Lebensqualität von Familien sorgen. Auf einer ungefähr 30.000 Quadratmeter großen Fläche sind zwei Schulen, eine 4-fach-Sporthalle, ein Senioren-Pflegehaus sowie Wohneinheiten geplant.

Der Oberbürgermeister betont bei seiner Präsentation die Zentralität des starken Wirtschaftsstandortes Düsseldorf. Die Investitionssumme liege nach Aussage Kellers bei etwa zwei Milliarden Euro. Die Stadt setzt bei den Projekten auch auf nachhaltiges Bauen. Alle Bauprojekte sind geprägt von Grünflächen oder Photovoltaik-Anlagen. Baumaterialien einiger Projekte sollen zudem aus einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft stammen (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Im Stadtteil Benrath sollen unter anderem zwei Schulen und eine Senioreneinrichtung gebaut werden.

NRW: Düsseldorf bekommt neue Oper – Architekten sollen Entwürfe erstellen und Standort ermitteln

Bei seiner 30-minütigen Präsentation der Bauprojekte in Düsseldorf stellt Keller auch die Planung für eine neue Oper vor. Diese soll nach Angaben der Stadt im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs von 20 Architektenbüros entworfen werden. Der beste Entwurf sowie der Standort der Oper werde dann von einer Jury ausgewählt.

Auf der internationalen Immobilienmesse in Cannes werden jedes Jahr die herausragendsten Immobilienprojekte präsentiert. Dieses Jahr findet die Messe nach einer pandemiebedingten Pause wieder vom 15. bis zum 18. März 2022 wieder statt. Die Veranstaltung soll den Austausch von internationalen Partnern in der Immobilienbranche fördern und fachkundige Einblicke in die Immobilien-Hotspots geben.