Unwetter im Westen

NRW: Frau macht Foto von Gewitter – dann muss die Feuerwehr sie retten

In Bad Salzuflen (NRW) musste die Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken. Eine Frau wollte das Gewitter fotografieren – und brachte sich dabei in Gefahr.

  • Ein Gewitter ist ein spannendes Wetter-Phänomen.
  • Eine Frau aus Bad Salzuflen (NRW) wollte einen Blitz daher mit der Handy-Kamera festhalten.
  • Dabei passierte ihr allerdings ein Missgeschick, welches zu einem Feuerwehr-Einsatz führte.

NRW - Die Feuerwehr aus Bad Salzuflen bei Bielefeld musste in der Nacht zu Freitag (14. August) zu einem kuriosen Einsatz anrücken. Eine junge Frau musste von einem Dach gerettet werden, nachdem sie ein Gewitter fotografieren wollte.

Junge Frau beobachtet Gewitter in NRW und muss die Feuerwehr um Hilfe rufen

Dabei fing es eigentlich harmlos an: Als das von vielen in NRW ersehnte Gewitter am Freitag im vollen Gange war, beobachtete eine 26-Jährige in Bad Salzuflen das Wetter-Phänomen. Kurzerhand entschloss sie sich, die Blitze mit ihrer Handy-Kamera festzuhalten.

Allerdings rutschte ihr das Smartphone dabei aus der Hand und landete unglücklich etwa vier Meter tief auf einem Dachvorsprung des Wohnhauses der jungen Frau. Wie die Pressestelle der Feuerwehr berichtet, soll sie ihren Mut zusammen genommen haben und aus dem Fenster geklettert sein, um das Handy zu sichern.

NRW: Frau will ihr Handy vom Dach aufsammeln - und muss die Feuerwehr rufen

Bei der waghalsigen Aktion rutschte die Frau aus Bad Salzuflen/NRW über die Dachfläche bis zum Vorsprung herunter. Tatsächlich ist es ihr dabei gelungen, das unbeschädigte Smartphone zu sichern. Allerdings stand direkt die nächste Herausforderung für die 26-Jährige an: Irgendwie musste sie ja wieder in ihre Wohnung kommen.

Doch das war in ihrer Situation offenbar leichter gesagt, als getan. In ihrer Not soll sie bei Blitz und Gewitter zuerst ihren Lebensgefährten via Handy um Hilfe gebeten haben. Doch dieser musste schnell feststellen, dass er der 26-Jährigen hier nicht weiterhelfen konnte (mehr aktuelle Nachrichten aus NRW auf RUHR24.de).

Blitze und Gewitter geben ein spannendes Fotomotiv ab. Einer Frau aus NRW wurde ein Foto aber zum Verhängnis.

NRW: Feuerwehr muss Leben retten, als das Smartphone einer Frau bei Gewitter aus der Hand rutscht

Gegen 1.15 Uhr nachts wählte die Frau aus NRW schließlich den Notruf, der sie von ihrer misslichen Lage befreien sollte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit einer Drehleiter an und konnten die bereits unterkühlte, aber unverletzte Frau innerhalb kurzer Zeit bergen.

Die 26-Jährige soll etwa eineinhalb Stunden bei Blitz und Gewitter auf dem Dachvorsprung ihres Wohnhauses verbracht haben. Durch das starke Unwetter wurde sie aber zum Glück nicht verletzt. Dennoch: Die Feuerwehr rät dringend davon ab, die Aktion nachzueifern.

Rubriklistenbild: © Bernd März/dpa/Feuerwehr Bad Salzuflen; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema