Polizei beleidigt

NRW: Wilde Prügelei nach Beinahe-Unfall – Fahrerin fällt in Ohnmacht

Im Sauerland ist aus einem Fast-Unfall eine wilde Schlägerei geworden. Drei Erwachsene wurden verletzt.

Altena – Passiert war eigentlich: nichts. Dann wurde aus einem Beinahe-Unfall in Altena (NRW) eine wilde Prügelei mit mehreren Verletzten. Polizisten wurden beleidigt, eine Autoscheibe ging zu Bruch und eine Frau fiel in Ohnmacht.

Stadt:Altena
Bundesland: NRW
Behörde:Polizei

NRW: Wilde Schlägerei nach Beinahe-Unfall in Altena – Mutter spuckt Fahrerin ins Gesicht

Was zunächst klingt wie aus einem mittelklassigen Hollywood-Streifen, ist so am Dienstag (29. März) in Altena südlich von Dortmund passiert. Auslöser war ein Beinahe-Unfall mit einem Kind (9).

Das Mädchen war gegen 17 Uhr an einem Edeka blindlinks auf die Rahmedestraße gelaufen. Eine Autofahrerin (25), die mit ihrem Ehemann (32) unterwegs war, konnte noch rechtzeitig bremsen und einen Zusammenstoß verhindern (alle News zu Unfällen und Verkehr in NRW auf RUHR24 lesen).

Dann wird die Lage langsam unübersichtlich. Denn anschließend soll die Fahrerin sich bei der Mutter des Kindes beschwert haben. Sie solle besser auf ihr Kind aufpassen, soll die Frau gesagt haben. Das berichtet die Polizei im Märkischen Kreis am Mittwoch (30. März). Das kam bei der Mutter des Mädchens so schlecht an, dass sie der Fahrerin durchs offene Autofenster ins Gesicht spuckte und schlug.

NRW: Polizei Altena muss Streit nach Fast-Unfall im Sauerland schlichten

Nach Angaben der Polizei Altena soll die Fahrerin daraufhin ausgestiegen sein. Die Frauen lieferten sich ein Handgemenge, sollen sich an den Haaren gezogen, geschubst und geschlagen haben.

Als der Ehemann aus dem Wagen stieg und schlichten wollte, schlug die Mutter ihm ebenfalls ins Gesicht. „Die Mutter sagt, der Mann habe sie weggestoßen und ihr das Handy aus der Hand gerissen“, heißt es von der Polizei (alle News aus NRW auf RUHR24).

Altena: Anwohner zertrümmert Autoscheibe mit Schlagstock

Das Ehepaar soll dann wieder ins Auto gestiegen sein. Plötzlich kam ein Mann (28), der in der Nähe wohnt, an die Fahrertür und zertrümmerte mit einem Schlagstock die Scheibe. Anschließend soll er laut Polizei zudem versucht haben, den Ehemann, der jetzt am Steuer saß, mit dem Teleskopstock zu treffen, schlug aber daneben.

Als die Polizei schließlich ankam, trafen die Beamten auf drei verletzte Erwachsene. Sie hatten durch Schläge und Glassplitter Blessuren im Gesicht erlitten. Die Fahrerin war nach der Schlägerei so mitgenommen, dass sie während der Aufnahme des Unfalls ohnmächtig wurde.

NRW: Drei Verletzte nach Schlägerei in Altena – Polizei schreibt mehrere Anzeigen

Die Polizisten aus Altena konnten anschließend auch klären, warum sich der Anwohner mit dem Schlagstock eingemischt hatte: „Er habe den Wagen am Weiterfahren hindern wollen und deshalb die Scheibe mit dem Schlagstock zertrümmert“, berichten die Beamten.

Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Den Teleskopschlagstock nahmen ihm die Beamten ab. Auch die spuckende und schlagende Mutter und das Ehepaar aus dem Auto erwarten Anzeigen wegen Körperverletzung.

NRW: Anwohnerin beleidigt Polizisten nach Prügelei in Altena

Als wäre das noch nicht genug, mischte sich bei dem Polizeieinsatz noch eine aggressive Anwohnerin ein. Als eine Polizistin sie darum bat, sich nicht einzumischen, wurde sie heftig beleidigt. Die Frau bekam nach einem längeren Gespräch einen Platzverweis.

Die Polizei war mit „einer größeren Zahl an Einsatzkräften“ vor Ort, um den heftigen Streit zu schlichten. Die Rahmedestraße in Altena war vorübergehend gesperrt.

Rubriklistenbild: © Polizei Märkischer Kreis

Mehr zum Thema