Ansteckung im Ausland

Affenpocken: NRW bestätigt nächsten Fall – Mann steckte sich wohl im Ausland an

Nun gibt es den sechsten Affenpocken-Fall in NRW. Ein Münsteraner hat sich vermutlich im europäischen Ausland infiziert.

NRW – In Nordrhein-Westfalen wurde nun ein sechster Fall der Affenpocken-Infektion bestätigt. Das Universitätsklinikum Münster hat mit einem PCR-Test die Infektion bestätigen können, wie die Stadt Münster mitteilt.

Affenpocken in NRW: Sechster Fall in Münster bestätigt

So habe sich ein 34-jähriger Mann aus Münster infiziert. Er hat sich am Freitag mit den typischen Symptomen bei seinem Hausarzt vorgestellt, welcher ihn an das Klinikum weiter verwies. Diese konnten dann im Labor die Infektion bestätigen, welche dann an das Robert-Koch-Institut weitergeleitet wurde.

Das Archivfoto zeigt eine elektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus.

Damit gibt es nun insgesamt sechs Fälle in NRW. Drei weitere Fälle wurden bereits am Dienstag (24. Mai) in Köln bestätigt, zwei weitere Fälle aus Düsseldorf kamen am Freitag (27. Mai) hinzu. Einen weiteren Verdachtsfall würde es derzeit in Aachen geben, schreibt die Deutsche Presse-Agentur.

Dem Patienten aus Münster würde es den Umständen entsprechend gut gehen, schreibt die Stadt Münster. Er habe sich vermutlich im europäischen Ausland angesteckt. Mit DPA-Material

Rubriklistenbild: © IMAGO / Christian Ohde