Erste Bilanz

NRW: VRR zieht nach Abellio-Aus erstes Zwischenfazit

Abellio-Aus - Übergangsfahrplan angelaufen
+
Nach dem Aus von Abellio in NRW gilt derzeit ein Übergangsfahrplan.

Trotz Abellio-Aus scheint der Bahn-Verkehr in NRW einigermaßen zu laufen. Eine erste Zwischenbilanz des VRR zum Übergangsfahrplan fällt positiv aus.

NRW - Der Übergangsfahrplan der nordrhein-westfälischen Nahverkehrsbünde scheint bislang für einen reibungslosen Ablauf im Bahnverkehr zu sorgen. Auf den zuvor von Abellio befahrenen Strecken können laut VRR aktuell Alternativangebote oder Parallellinien genutzt werden (mehr News aus NRW bei RUHR24). „Der Schienenpersonennahverkehr funktioniert weiterhin stabil“, so der VRR.

NRW: Bahnlinien sollen auf drei Folgeverkehrsunternehmen übergehen

Die Bahnunternehmen DB Regio, National Express und VIAS Rail übernehmen künftig die Bahnstrecken von Abellio. Der Übergangsfahrplan soll eine problemlose Anpassung des Bahnverkehrs gewährleisten. Aus diesem Grund ist bis zum 27. Februar mit Abweichungen zu rechnen.

NRW: Übergangsfahrplan - Worauf können sich Bahnreisende einstellen?

Durch die Übernahme der Abellio-Bahnstrecken in NRW kann es auf bestimmten Linien zum vorübergehenden Einsatz von abweichenden Fahrzeugen, Reduzierungen im Fahrplantakt oder Schienenersatzverkehr kommen. Ab dem 28. Februar soll wieder mit einem regulären Fahrplan zu rechnen sein.

Mehr zum Thema