Ministerpräsident will durchgreifen

Corona in NRW: Hendrik Wüst will 2G zur Not alleine durchboxen

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) will die 2G-Regel in der Corona-Pandemie forcieren. Zur Not kündigt er einen Alleingang in Düsseldorf an.

Düsseldorf – Die Corona-Lage in NRW und Deutschland eskaliert. Es ist eine Pandemie der Ungeimpften. Aus dem Grund denkt NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) darüber nach Im Freizeitbereich die 2G-Regelung einzuführen.

NRW: Hendrik Wüst will 2G-Regel in der Corona-Pandemie - zur Not auch im Alleingang

Im Idealfall, so Wüst, würde man diese Corona-Regel, die nur noch Geimpfte und Genesene mit einschließt, auf den Bund ausweiten. Zudem plädiere er für eine Ministerpräsidentenkonferenz noch in der aktuellen Woche (mehr News zu Corona in NRW bei RUHR24).

Für den Fall, dass eine 2G-Corona-Regel jedoch nicht auf Bundesebene durchsetzbar sei, würde Wüst diese jedoch in NRW durchsetzen wollen.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/DPA

Mehr zum Thema