Schwere Verletzung

Unfall in NRW: 20-Jähriger verunglückt auf Autobahn schwer – Grund ist ein fataler Fehler

Auto-Unfall auf der A30 bei Münster
+
Auf der A30 in NRW ist es zu einem schweren Unfall gekommen.

Auf der A30 in NRW ist es am frühen Mittwochmorgen (30. September) zu einem heftigen Unfall gekommen. Ein 20-Jähriger Mann wurde dabei schwer verletzt.

Münster/Rheine - Es waren zwar nur Sekunden, aber sich reichten für einen folgenschweren Unfall auf der A30 bei Rheine nahe Münster. Dort war ein 20-jähriger Mann am Mittwoch (30. September) gegen 1.51 Uhr nur für ein paar Sekunden hinter seinem Lenkrad eingeschlafen - mit fatalen Folgen.

AutobahnA30
Gebaut1966
BundesländerNRW, Niedersachsen

A30 bei Münster/NRW: Sekundenschlaf führt zu schwerem Unfall

Wie die Polizei in Münster berichtet, war der junge Autofahrer in Folge seines Sekundenschlafs in das Heck eines Sattelzugs gefahren. Der Mann aus dem nahegelegenen Hörstel war mit seinem Fiat auf der A30 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs, als es zu dem Unfall in den frühen Morgenstunden kam. Er war auf der rechten Spur der Autobahn auf den Lkw aufgefahren.

Rettungskräfte brachten ihn schwer verletzt in ein Krankenhaus. Es entstand laut Polizei Münster Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Polizei Münster warnt davor, müde oder krank Auto zu fahren

Die Polizei in Münster oder auch der ADAC appellieren seit Jahren, sich nicht müde oder krank hinter das Steuer eines Autos zu setzen. Sekundenschlaf oder starke Konzentrationsstörungen könnten die Folgen sein. Die Ordnungshüter: „Wem beispielsweise bei Tempo 100 für gerade einmal drei Sekunden die Augen zufallen, der legt rund 83 Meter ohne Kontrolle über sein Fahrzeug zurück.“

Video: Tödliche Gefahr: Sekundenschlaf am Steuer

Weder durch umfassende Erfahrung noch durch scheinbare Tricks könne das Einschlafen hinter dem Steuer laut Polizei ab einem bestimmten Zeitpunkt verhindert werden.