Stadt warnte Bürger

Nina-Warnung: Großstadt in NRW teilweise plötzlich ohne Trinkwasser

Trinkwasser Leitungswasser
+
In einer Stadt im Ruhrgebiet ist die Trinkwasserversorgung ausgefallen.

In einer NRW-Großstadt ist am Mittwoch (22. Dezember) die Trinkwasserversorgung plötzlich ausgefallen.

Update, Mittwoch (22. Dezember), 12.27 Uhr: Inzwischen sind nach dem großen Rohrbruch in Hamm wieder alle Stadtteile mit Wasser versorgt. Teilweise sei der Druck allerdings noch nicht wieder vollständig hergestellt, teilten die Hammer Stadtwerke mit. Das Wasser sei zudem noch braun eingetrübt. „Diese Trübung ist nicht gesundheitsschädlich“, so die Stadtwerke.

Es handle sich um Ablagerungen wie etwa Kalk, die sich als Folge der veränderten Fließgeschwindigkeit von den Rohrwänden lösen würden. Nach den flächendeckenden Spülungen, die die Stadtwerke momentan durchführen, sollte laut Stadtwerken heute noch mit klarem Wasser zu rechnen sein.

Das Abkochen des Wassers sei zudem nicht notwendig. Zum Kochen und Kaffeekochen könne es weiter unbedenklich verwendet werden. Es sollte aktuell aber auf das Waschen weißer Wäsche verzichtet werden.

Hamm (NRW): Teile der Stadt nach Rohrbruch ohne Trinkwasser

Erstmeldung, Mittwoch (22. Dezember), 10.20 Uhr: Hamm – Um 9.52 Uhr hat die Warn-App-Nina die Bevölkerung von Hamm am Rande des Ruhrgebiets über den Ausfall der Trinkwasserversorgung in Teilen der Stadt gewarnt. Grund für den Ausfall sei ein Rohrbruch, heißt es in einer ersten Meldung.

Hamm in NRW: Trinkwasser ausgefallen – Nina-Warnung

Betroffen von der Panne sei eine Hauptwasserleitung in der Hammer Innenstadt. Daher seien derzeit die nördlichen Stadtteile von Hamm ohne Wasser. Zudem könne es im gesamten Stadtgebiet zu Druckschwankungen im Trinkwassersystem kommen.

Wie die Stadtwerke Hamm mitteilen, seien vor allem die Stadtteile nördlich der Lippe vom Wasser-Ausfall betroffen. Teilweise zeige das Wasser aus den Leitungen eine braune Trübung.

Hamm: Kein Wasser in Teilen der NRW-Stadt – Bürger sollen Notruf nicht blockieren

Wann die Trinkwasserversorgung in Hamm wiederhergestellt ist, ist noch nicht klar. „Die Stadtwerke arbeiten mit Hochdruck an der Schadensbeseitigung“, hieß es dazu in einer Mitteilung.

Die Behörden weisen darauf hin, nicht die Notrufnummern zu wählen, um sich über den Stand der Reparaturarbeiten zu erkundigen. Zudem sagte eine Sprecherin der Stadtwerke dem Westfälischen Anzeiger, Wasser sollte in den betroffenen Gebieten aktuell nicht aus der Leitung getrunken, sondern vorsichtshalber abgekocht werden. Wir berichten weiter.