Aber mit Einschränkungen

Niederlande öffnen nach Lockdown wieder – Folgen für NRW drohen

Können die Menschen aus NRW wieder in Holland einkaufen? Die niederländische Regierung hat den strengen Corona-Lockerungen beendet – aber mit Ausnahmen.

Update, Samstag (15. Januar), 8.00 Uhr: Amsterdam – Obwohl in den Niederlanden die Inzidenz nahezu bei 1300 liegt, hat der Premierminister Mark Rutte am Freitag (14. Januar) beschlossen, den Corona-Lockdown ab Samstag zu beenden – allerdings mit Ausnahmen.

LandNiederlande
Bevölkerung17,4 Millionen
HauptstadtAmsterdam

Besucher aus NRW dürfte das dennoch freuen, denn ab Samstag dürfen Geschäfte, Friseure und Sportclubs in Holland wieder bis 17 Uhr täglich öffnen. Eine Shoppingtour im NRW-Nachbarland ist damit also wieder möglich. Allerdings bleiben Cafés, Restaurants, Museen, Theater und Kinos weiterhin geschlossen. In den letzten vier Wochen galt in Holland ein strenger Lockdown – nur Supermärkte und Apotheken waren geöffnet.

Erstmeldung, Donnerstag (13. Januar), 13.45 Uhr: Die Niederlande befinden sich seit fast vier Wochen in einem harten Corona-Lockdown. Nur Supermärkte und Apotheken haben geöffnet. Doch nun regt sich Widerstand an der Grenze zu NRW.

Holland: Geschäfte an der Grenze zu NRW wollen harten Corona-Lockdown beenden

Unternehmer, Gaststätten und Geschäfte in den Grenzregionen zu NRW und Deutschland kündigten an, am Wochenende trotz Verbots zu öffnen, heißt es laut DPA. Sie fordern jetzt ein rasches Ende der Corona-Maßnahmen.

Holland ist zurzeit das einzige Land in Europa, das einen harten Lockdown eingeführt hat. Die Vertreter der Provinzen nahe der deutschen Grenze appellieren in den Medien an die niederländische Regierung, die Maßnahmen zu lockern.

Die holländische Regierung denkt über Corona-Lockerungen nach.

Corona-Lockdown: Regierung berät über Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen

21 Bürgermeister aus der Provinz Gelderland – an der Grenze zu NRW – erklärten, dass bei Geschäften, Gaststätten und dem Sport- und Kultursektor die Grenze erreicht sei. Sie fordern eine Perspektive, auch für Hochschulen und Universitäten.

Und die Beschwerden scheinen Wirkung zu zeigen: Die holländische Regierung will am Donnerstag (13. Januar) über die Corona-Maßnahmen beraten und am Freitag (14. Januar) über mögliche Lockerungen entscheiden.

Corona in Holland: Tausende Neuinfektionen und der Ruf nach Lockerungen

Gibt es Aussicht auf Erfolg? Hollands Gesundheitsminister Ernst Kuipers zeigt sich skeptisch: „Unter den gegenwärtigen Umständen gibt es wenig Möglichkeiten, sehr viel zu lockern“, wird er von der DPA zitiert. In den Niederlanden werden täglich 30.000 Neuinfektionen gezählt. Noch im November sind die Corona-Zahlen in Holland explodiert. Die Zahl der Patienten in Krankenhäusern geht allerdings aktuell zurück.

Ist Shoppen in Amsterdam also bald wieder für jeden NRW-Bürger möglich? Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen in die Niederlande. Holland ist Hochrisikogebiet. Man solle auf nicht notwendige oder touristische Reisen verzichten.

Rubriklistenbild: © Sylvia Lederer/ XinHua/DPA; Collage: RUHR24