COVID-19

Corona-Hammer in NRW: Pflicht zu Masken und Tests endet bald

Es wurde ein neues Infektionsschutzgesetz verabschiedet, das den Wegfall der meisten Corona-Schutzmaßnahmen vorsieht. Auch für Schulen in NRW.

NRW – Am Freitag (18. März) ist ein neues Infektionsschutzgesetz verabschiedet worden. Der neue Fahrplan der Bundesregierung lässt viele Corona-Einschränkungen fallen. Die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer teilte nun mit, dass die Maskenpflicht an Schulen noch vor den Osterferien endet. Auch eine Entscheidung zu Corona-Tests ist gefallen.

Name Yvonne Gebauer
ParteiFDP
MinisteriumSchulministerium NRW

NRW: Corona-Maßnahmen fallen – Die Maskenpflicht endet am 2. April

Die NRW-Regierung nutzt mit den Änderungen eine Übergangsregelung in dem neuen Infektionsschutzgesetz. Die aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen wie etwa die Maskenpflicht gelten damit noch bis zum 2. April weiter, heißt es in einem Schreiben aus dem Schulministerium.

Schüler können somit in der letzten Woche vor den Osterferien wieder ohne Maske im Unterricht sitzen. Wer aber freiwillig eine Maske an der Schule tragen möchte, darf dies natürlich tun (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Schulalltag soll ohne Corona-Einschränkungen stattfinden

In Nordrhein-Westfalen sollen Schüler möglichst zeitnah wieder einen „normalen“ Schulalltag ohne größere Corona-Einschränkungen erleben können. Da wir uns alle den Tag herbeisehnen, an dem wir auf dem Weg zu mehr Normalität die Corona-Beschränkungen zurückfahren können, dürften Kinder nicht hinten anstehen.

„Man darf nicht vergessen, dass die Schüler, ob klein, ob groß, die Masken fast ununterbrochen seit August 2021 im Unterricht getragen haben“, so Gebauer. Dies hat laut des Landes NRW zum Teil auch dramatische Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche gehabt.

Die Masken- und Testpflicht fällt in NRW in Schulen weg.

Auch die obligatorischen Corona-Tests enden an den Schulen in NRW noch in diesem Frühjahr. Daher werden „anlasslose Testungen“ nach den Osterferien nicht mehr stattfinden, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Pandemie-Entwicklung gibt.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild