Party in Baden-Württemberg

Nena feiert mit Corona-Leugnern und QAnon-Anhängern – Polizei prüft den Vorfall

Nachdem die Hagener Sängerin Nena auf einer Party mit Querdenkern und QAnon-Anhängern aufgetaucht ist, hat sie ein wirres Statement in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Update, Mittwoch (18. August), 21.09 Uhr: Am vergangenen Samstag (14. August) versammelten sich mehrere Menschen auf einer Party im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg. Unter den Gästen sollen laut mehreren Medienberichten und Videos, die bei Twitter kursieren, auch Sängerin Nena und Vertreter der Querdenker-, Reichsbürger- und QAnon-Szene gewesen sein. Die Polizei will den Vorfall jetzt prüfen, berichtet der SWR.

SängerinNena
Richtiger NameGabriele Susanne Kerner
Geboren24. März 1960 (Alter 61 Jahre), Hagen
PartnerPhilipp Palm
KinderLarissa Kerner, Christopher Daniel Kerner, Simeon Kerner, Sakias Kerner, Samuel Kerner

Nena: Party mit Querdenkern und QAnon-Anhängern - Polizei will Vorfall prüfen

Die Polizei habe bereits von der Veranstaltung gewusst, während sie stattgefunden habe, berichtet der SWR. Da jedoch „keine politischen Reden gehalten worden (sind, und) die Veranstaltung (...) keinen Kundgebungscharakter gehabt“ habe, sei man nicht eingeschritten.

Laut der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg habe die Veranstaltung zudem weder angemeldet noch genehmigt werden müssen, da sie auf einem Privatgrundstück stattgefunden habe. Dennoch werde der Vorfall nun geprüft, bestätigte ein Sprecher dem SWR.

Nena irritiert mit wirrem Statement nach Party mit Querdenkern und QAnon-Anhängern

Erstmeldung, Dienstag (17. August), 20.38 Uhr: Hagen – Die Sängerin Nena (61) bekommt immer wieder den Vorwurf zu hören, dass sie mit der Querdenker-Szene sympathisieren würde. Und die Argumente überwiegen, schließlich hat Nena auf der Bühne öffentlich gegen die Corona-Maßnahmen des Konzertveranstalters in Brandenburg gehetzt.

Nena: Sängerin aus Hagen sorgt immer wieder mit Verbindung zur Querdenker-Szene für Aufsehen

Und es war auch Nena, die sich bei den Querdenker-Demonstrationen für das Kommen der Teilnehmer bedankte. Nun gibt es erneut Ärger für die Sängerin aus Hagen. Sie ist am 13. August 2021 auf einer Party am Katzenbachsee in Baden-Württemberg erschienen. Erstmal nichts Ungewöhnliches, wenn die geladenen Gäste auf der Party laut Medienberichten nicht die wichtigsten Vertreter der Querdenker-, Reichsbürger- und QAnon-Szene gewesen wären (alle News zu Promis aus NRW bei RUHR24).

Gegen die Sängerin wird die Kritik daher immer lauter. Während sie sich nach ihren ersten Aktionen in Richtung der Querdenker-Szene noch zurückgehalten hatte, rechtfertigte sie sich in den sozialen Netzwerken nun für ihr Erscheinen auf der fragwürdigen Party.

Nach Konzert mit Querdenkern: Sängerin Nena veröffentlicht Statement in den sozialen Netzwerken

„Ihr Lieben, ich folge keiner Ideologie und lehne alles ab, was Hass, Angst und Spaltung bringt“, beginnt die Sängerin ihr Statement. „Ich bleibe offen für Begegnungen mit Menschen, unvoreingenommen, aus dem Herzen heraus. Und auch weiterhin werde ich nicht in die Abspaltung gehen und Menschen ausgrenzen, nur weil sie vielleicht anders sind, anderes denken oder anders fühlen als ich.“

Und weiter: „Wir haben nie gelernt, uns an der Andersartigkeit eines Jeden zu erfreuen. Das können wir in diesem Moment ändern und uns genau jetzt für die Liebe entscheiden. Mögen wir wieder zueinander finden und unser Miteinander als Menschenfamilie ganz neu gestalten. Das wünsche ich mir. Und ich weiß, wir können das“, beendet Nena ihr Statement.

Nena auf Querdenker-Party: Auch Anhänger der QAnon-Bewegung und Corona-Leugner sind dabei

Auf Twitter kursieren derweil Videos, wie der Veranstalter der Party, Friedemann Mack, sich bei der Musikerin für ihr Erscheinen bedankt. „Wir begrüßen die liebe Nena! Sie ist zu uns gekommen, um mit uns zu feiern. Sie kommt nicht zum Singen, sondern um mit uns glücklich zu sein. Die neue Welt genießen, lustig und fröhlich sein.“

Es ist eines der wenigen Konzerte, die Nena in der letzten Zeit gegeben hat. Nachdem sich die Sängerin Nena aus Hagen bei einem Konzert in Brandenburg gegen die Hygienemaßnahmen des Veranstalters hinwegsetzen wollte und das Konzert deswegen abgebrochen werden musste, wurden weitere Konzerte in Wetzlar und Bad Segeberg abgesagt.

Nach Querdenker-Party mit Nena: User auf Twitter und Instagram streitet sich – viel Lob und viel Kritik

Der Veranstalter des Konzerts in Wetzlar, wo Nena eigentlich aufgetreten wäre, hat sich in einem Statement deutlich „von den Aussagen und dem Auftreten der Künstlerin“ distanziert. Der Veranstalter für das Konzert in Bad Segeberg gab dagegen keine Auskunft zur Absage des Konzerts.

Nena hat sich bei einem Konzert in Brandenburg wenig für die Corona-Regeln interessiert. Daher wurden zwei weitere Konzerte mit der Sängerin kurzfristig abgesagt.

Nach dem Statement von Nena sind die Reaktionen der User in den sozialen Netzwerken groß. Während die Follower auf Instagram Nena eher unterstützen („wir können uns immer entscheiden zwischen Angst und Liebe! Lasst uns gemeinsam die Liebe wählen und dieses in das Feld schicken“), lassen die User auf Twitter dagegen ihren Frust gegen die Sängerin heraus.

So heißt es dort: „Hey Nena, ich erfreue mich sehr gerne an der ‚Andersartigkeit eines Jeden‘, aber halt nicht an der von egoistischen Seuchenvögeln. Und wer die unterstützt, ist bei mir unten durch“, oder auch: „Die Musik von Nena war und ist einfach, aber sie erfüllte genau den Zweck, sie machte die Leute fröhlich. Leider löst der Name Nena inzwischen bei mir eine Reaktion aus, die mit 100%iger Wirkung verhindert, dass ich bei der Musik noch entspannen kann. Die Frau ist unten durch.“

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema