Nahe der Innenstadt

Versuchte Vergewaltigung in Münster: Polizei sucht Täter mit Phantombild

Ein junger Mann soll versucht haben, eine Studentin in Münster zu vergewaltigen. Jetzt sucht die Polizei ihn mit einem Phantombild.

Münster – Der Tatverdächtige soll die Frau (21) am Dienstagmorgen (21. September) auf einem Fußweg nahe der Uniklinik in Münster (NRW) zu Boden gebracht und versucht haben, sich an ihr zu vergehen. Die Polizei fahndet jetzt nach dem Verdächtigen.

Münster: Polizei fahndet nach versuchter Vergewaltigung an Studentin nach Täter

Die junge Studentin war nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 7 Uhr auf dem Fußweg der „Appelbreistiege“ im Stadtteil Gievenbeck unterwegs. Plötzlich soll der Tatverdächtige sie „gewaltsam zu Boden gebracht“ haben, schreibt die Polizei Münster am Mittwoch (22. September).

Dann soll er die junge Frau „mit mutmaßlich sexuellen Absichten“ zunächst auf den Asphalt gedrückt und anschließend in Richtung eines Gebüschs gezogen haben (alle News zur Kriminalität in NRW auf RUHR24).

Versuchte Vergewaltigung in Münster: Studentin wehrte sich massiv – Phantombild veröffentlicht

Als die Studentin sich wehrte und laut schrie, soll der junge Mann von ihr abgelassen haben. Der Tatverdächtige sei anschließend in Richtung Busso-Peus-Straße geflüchtet.

Jetzt sucht die Polizei mit diesem Phantombild nach dem Unbekannten:

Dieser Mann soll versucht haben, eine Studentin in Münster zu vergewaltigen.

So wird der Täter beschrieben:

  • ca. 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • schlank
  • braune Haare
  • trug einen Dreitage-Bart
  • schwarzer Pulli, die Kapuze über den Kopf gezogen
  • er sprach Deutsch

Hinweise zum Tatverdächtigen auf dem Phantombild nimmt die Polizei Münster unter 0251/27 50 entgegen.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa, Polizei Münster; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema