Polizei greift ein

Über 140 km/h: Illegales Autorennen in der Innenstadt

In Lebensgefahr haben vier Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer gebracht: Sie lieferten sich ein illegales Autorennen in Münster. Dabei wurden sie von der Polizei beobachtet.

Update: 15. Januar. Nach dem Vorfall Mitte Dezember gibt es neue Ermittlungsergebnisse. Wie die Polizei berichtet, wurden nach dem illegalen Autorennen in Münster die Wohnungen von drei Männern durchsucht. Zwei von ihnen waren nach dem Rennen von den Beamten gestoppt worden. Auf einen weiteren Mann, einen 26-Jährigen, war die Polizei nach intensiveren Ermittlungen gestoßen. Bei ihm soll es sich um einen der beiden entkommenen Fahrer handeln.

Über 140 km/h: Illegales Autorennen in Münster

Erstmeldung: 21. Dezember. Münster – Polizeibeamte in einem Zivilfahrzeug entdeckten am Freitag (18. Dezember) ein illegales Autorennen in der Domstadt. Vier Fahrzeuge waren ihnen aufgefallen, weil deren Fahrer ohne erkennbaren Grund im Stand heftig Gas gaben. Die Wagen reihten sich schließlich gegen 22.20 Uhr an einer roten Ampel auf der Weseler Straße in Höhe des Kolderings auf, wie msl24.de* berichtet.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
Bundesland NRW

Illegales Autorennen in Münster – Polizei stoppt zwei Fahrer

Sobald die Ampel auf Grün sprang, gaben die vier Fahrer Gas – und erreichten dabei Geschwindigkeiten von über 140 km/h in der 50-er-Zone. Der Schnellstart hatte quietschende Reifen und ausbrechende Hecks zur Folge. Die Polizisten in Münster* erkannten, dass es sich um ein sogenanntes Drag Race handelt, also ein Autorennen auf gerader Strecke, bei dem aus dem Stand möglichst hohe Geschwindigkeiten erzielt werden sollen.

Die zivile Streife nahm die Verfolgung auf und konnte zwei der Autos noch vor dem Autobahnzubringer stoppen. Den anderen beiden Wagen gelang die Flucht. In den beiden Fahrzeugen, einem Nissan 350Z und einem Honda Civic TypR, saßen zwei Männer aus Münster im Alter von 29 und 35.

Münster: Fahrer des Autorennens zeigen sich uneinsichtig

Von der Polizei auf das Straßenrennen angesprochen, zeigten die Männer sich jedoch uneinsichtig. Wie sich herausstellte, waren ihre Fahrzeuge teilweise bis auf 320 PS aufgerüstet und speziell für Autorennen getunt. Die Führerscheine der Fahrer sowie die Autos wurden von den Beamten konfisziert. Die Raser erwartet nun ein Strafverfahren.

In der Innenstadt von Münster haben sich vier Autofahrer ein illegales Straßenrennen geliefert. (Symbolbild)

Erst wenige Tage zuvor hatten Polizisten ein illegales Autorennen in Rheine verhindern können. Die Beamten in der Stadt im Münsterland* hatten Hinweise darauf bekommen, dass sich 25 bis 30 Mitglieder der Tuning-Szene im Gebiet aufhielten und hatten sich nachts auf die Lauer gelegt. Darüber hinaus kamen zwei Männer in Warendorf bei einem illegalen Autorennen ums Leben*. Sie waren mit hoher Geschwindigkeit auf einer Landstraße gegen einen Traktor geprallt. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema