Mordkommission ermittelt im Ruhrgebiet

Ein Toter und fünf Verdächtige nach  Messerstecherei in Moers (NRW): Wer setzte tödlichen Stich?

Moers bei Duisburg: Nach einem heftigen Streit zweier Gruppen ist ein Mann gestorben - inzwischen sitzen fünf Verdächtige in Haft.

  • In Moers bei Duisburg ist es am Samstagabend (9. November) zu einer dramatischen Auseinandersetzung mit schlimmen Folgen gekommen.
  • Neben einem Toten gibt es durch den Streit auch mindestens zwei Verletzte.
  • Mehrere Männer sollen mit Messern und Baseballschlägern aufeinander losgegangen sein.

Moers bei Duisburg: Toter und Verletzte bei heftigem Streit zwischen zwei Gruppen

Update, Donnerstag (14. November), 12 Uhr: 

Am Mittwoch (13. November) konnte die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen identifizieren. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen werden. Inzwischen sitzen fünf Tatverdächtige in Haft. Dennoch dauer die Ermittlungen an. Noch ist nicht klar, wer dentödlichen Stich gesetzt hat. Die Ermittlungen dauern an.

Update, Sonntag (10. November), 21 Uhr: Nach der tödlichen Messerattacke in Moers sind vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei Duisburg am Sonntagabend mit. Es handele sich um Männer aus Duisburg und Moers.

Erstmeldung: Ein Drama hat sich am Samstagabend (9. November) in Moers bei Duisburg abgespielt. Zwei Personengruppen sollen in Streit geraten sein.

Die Auseinandersetzung der Beteiligten soll sich in den Abendstunden im Bereich der Homberger Straße in Moers zugetragen haben. Das berichtet die Polizei Duisburg. Durch den Streit soll eine männliche Person getötet worden sein. Name und Identität des Toten sind den Beamten bislang noch nicht bekannt.

Vor Kiosk in Moers bei Duisburg: Täter mit Messern und Baseballschlägern bewaffnet

Außerdem wurden mindestens zwei weitere Beteiligte bei der Auseinandersetzung verletzt. Allerdings besteht bei diesen Personen aktuell keine Lebensgefahr. Bislang sind die genauen Umstände der Tat sowie die Hintergründe noch unklar. 

Die Polizei hat mehrere Personen festgenommen. Die Ermittler müssen nun klären, wer wie an der Tat beteiligt war. Außerdem hat die Mordkommission Duisburg die Ermittlungen aufgenommen.

Moers: Hubschrauber war nach der Tat im Einsatz

Um die zunächst flüchtigen Personen zu schnappen, soll neben einem Hubschrauber auch ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz gewesen sein. Das berichtet die Rheinische Post. Demnach sollen die Täter zuvor vor einem Kiosk andere Männer mit Baseballschlägern verprügelt haben.

Bereits im Oktober hat sich in Moers ein ebenso schrecklicher Vorfall ereignet. Denn durch ein illegales Autorennen zweier junger Fahrer ist eine unbeteiligte Frau getötet worden. Sie war frontal mit einem Auto zusammengeprallt.

Erst kürzlich sorgten zudem einige Verbrecher in Bielefeld für Aufsehen. Denn insgesamt 159 Insassen der JVA sind dort ausgebrochen. Von 18 Tätern soll nach der Flucht bis heute jede Spur fehlen. Daher soll in mehreren Gefängnissen, darunter auch in Moers-Kapellen ein neues System getestet werden.

Rubriklistenbild: © dpa