Missbrauch in Bergisch Gladbach: Fünfter Tatverdächtiger festgenommen

+
Fünfter Verdächtiger im Fall des Missbrauchs von Bergisch Gladbach. Foto: dpa

Im Fall des Missbrauchs von Bergisch Gladbach hat die Polizei am Dienstag (5. November) einen fünften Tatverdächtigen in Krefeld festgenommen.

Im Fall des Missbrauchs von Bergisch Gladbach hat die Polizei am Dienstag (5. November) einen fünften Tatverdächtigen in Krefeld festgenommen.

  • Ein neuer Tatverdächtiger im Fall des Missbrauchs von Bergisch Gladbach.
  • Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 38-Jährigen aus Krefeld.
  • Ende Oktober hatte es nach einer Wohnungsdurchsuchung schon vier Verdächtige gegeben.

Missbrauch in Bergisch Gladbach: Fünfter Tatverdächtiger festgenommen

Ende Oktober hatten Polizisten bei der Durchsuchung einer Wohnung in Bergisch Gladbach einen schrecklichen Fund gemacht. Sie stellten Daten in einem Umfang von drei Terabyte sicher, die unter anderem schweren sexuellen Kindesmissbrauch zeigen sollen. Dabei handele es sich vor allem um Hunderttausende Bilder und Videoaufnahmen.

Vier Männer waren direkt im Anschluss an die Durchsuchungen festgenommen worden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 42-Jährigen aus Bergisch Gladbach, einen 26-Jährigen aus der Nähe von Wiesbaden, einen 38-Jährigen aus Niedernhausen und einen 33-Jährigen aus dem Kreis Mettmann.

Sie stehen im Verdacht desschweren sexuellen Kindesmissbrauchs. Mindestens sechs Kinder im Alter bis zehn Jahre sollen die Männer missbraucht haben.

Bergisch Gladbach: Missbrauch von mindestens sechs Kindern

Dabei handelt es sich um Kinder oder Stiefkinder der tatverdächtigen Männer. Das Jüngste soll nicht einmal ein Jahr alt sein, wie Ermittler aus Köln berichteten.

Aufgrund der großen Datenmenge an kinderpornografischen Materialien, die die Polizei gefunden hatte, ging sie von langwierigen Ermittlungen aus.

Neuer Tatverdächtiger im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach

Am Dienstag (5. November) nahm die Polizei dann einen fünften 38-jährigen Tatverdächtigen in Krefeld fest. Auch gegen ihn steht der Verdacht des sexuellen Missbrauchs im Raum, wie es von der Polizei Köln heißt.

Genaue Details sollen am Mittwoch (6. November) bekannt gegeben werden. Die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen dauerte am Dienstagabend noch an. Gegenüber der Deutschen-Presse-Agentur (dpa) erklärte ein Pressesprecher allerdings, dass es bei der Festnahme einen Zusammenhang mit der Wohnungsdurchsuchung in Bergisch Gladbach im Oktober gebe. mit dpa-Material