Sieben Eigentumswohnungen

Michael Wendler macht klare Ansage: „Ich bin nicht pleite“

Ist Michael Wendler finanziell deutlich besser aufgestellt, als angenommen? Der Schlagersänger bezieht auf Telegram deutlich Stellung.

Florida – Obwohl ihm das Wasser finanziell angeblich bis zum Hals stehen soll, macht Michael Wendler in seiner Wahlheimat in den USA einen äußerst entspannten Eindruck*. Auch Ehefrau Laura Müller reagierte auf den Haftbefehl gegen ihren Mann* ziemlich gelassen. Sitzt das finanzielle Korsett doch gar nicht so eng? RUHR24* weiß mehr.

NameMichael Wendler
Geboren20. Juni 1972 (Alter 49 Jahre) in Dinslaken
EhepartnerinnenLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009-2020)
KinderAdeline Norberg

Michael Wendler: „Ich bin nicht pleite und es läuft kein Insolvenzverfahren gegen mich!“

Die Liste der Vorwürfe ist lang: Michael Wendler soll Insolvenzen verschleppt und Zwangsvollstreckungen vereitelt haben. Zudem soll er bei mehreren Gläubigern Schulden haben. Dazu gesellt sich ein jüngst erlassener Haftbefehl des Amtsgerichts Dinslaken. Der 49-Jährige erschien nicht persönlich zu einem Prozess, in dem es ebenfalls um eine Menge Geld ging.

Es sieht so aus, als könne der einstige DSDS-Juror seine Schulden tatsächlich nicht mehr begleichen und wolle sich aus der Verantwortung stehlen. Michael Wendler hat allerdings eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge. In einer langen Sprachnachricht in seinem Telegram-Kanal hat er Stellung zu seiner finanziellen Situation bezogen. Die Ausführungen beginnen mit den Worten: „Ich bin nicht pleite und gegen mich läuft auch kein Insolvenzverfahren!“

Michael Wendler spricht von „Fantasiesteuer“ – dem Finanzamt sei er ein „Dorn im Auge“ gewesen

Als er 2016 in die USA ausgewandert sei, so Michael Wendler, sei er schuldenfrei gewesen. Erst nachträglich habe sich das Finanzamt mit einer Forderung gemeldet. Plötzlich sei eine sogenannte „Liebhaberei“ in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro auf sein Gestüt erhoben worden. Der Ex-Dschungelcamp-Teilnehmer nennt sie eine „Fantasiesteuer“ (mehr News zu Michael Wendler* bei RUHR24).

Der Schlagersänger hat auch einen Verdacht, warum es dazu plötzlich kam. Er habe in Deutschland lange „höchste Steuersätze“ gezahlt. Dass er durch den Umzug nach Cape Coral in Florida seine Einnahmen plötzlich in Amerika versteuere, sei dem Finanzamt „ein Dorn im Auge gewesen“.

Ist Michael Wendler dem Finanzamt in Deutschland „ein Dorn im Auge“?

„Fakt ist auf jeden Fall, dass ich immer noch genügend Sicherheiten in Deutschland habe. Das Finanzamt hat auch Zugriff auf diese Sicherheiten“, so Michael Wendler. Der gebürtige Dinslakener spricht etwa von sieben Eigentumswohnungen in seinem Besitz, einer ausstehenden Versicherungszahlung in Höher von einer halben Million Euro nach einem Unfall im TV und die „ganzen GEMA-Einnahmen von fast 500 Titeln, die ich geschrieben habe“.

Michael Wendler besitzt noch immer „große Vermögen“ – Erklärung für Abwesenheit bei Prozess

Es gehe um große Vermögen, die der Sänger noch immer besitze. Das Finanzamt müsse die erst einmal verwerten, „bevor man hier von irgendwelchen Schulden spricht, die ich angeblich habe oder nicht bezahle“. Michael Wendler wisse nicht, wie der Prozess ausgeht. Er habe keine Übersicht darüber, wie viel Geld dann noch von der GEMA reinkommt oder aktuell im Pott ist.

Der Sänger äußerte sich auch, warum er nicht zum Gerichtsprozess erschien. Sein Anwalt habe ihm versichert, dass eine Vertretung ausreiche. Nach eigenen Angaben sei er auch nicht wiederholt nicht erschienen, sondern zum ersten Mal.

„Da ich in Amerika lebe, muss das Gericht die Ladungszustellung hier in Amerika versenden. Das hat es nie getan und damit auch Rechtsbruch gegangen. Es gab nie zwei Verhandlungen vor diesem aktuellen Termin“, so Michael Wendler. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa