Alles fake?

Michael Wendler: Wirre Aussagen zu Trump – Oliver Pocher wundert sich

Michael Wendler und Oliver Pocher
+
216542449.jpg

Michael Wendler ist der festen Überzeugung: Donald Trump ist auch weiterhin der rechtmäßige Präsident der USA. Darüber kann Oliver Pocher nur lachen.

Deutschland – Joe Biden ist der gewählte Präsident der USA. Spätestens nach seiner Amtseinführung wird das wohl jeder verstanden haben, sogar Donald Trump selbst. Doch bei Michael Wendler (48) scheint das noch nicht angekommen zu sein, wie auf Instagram deutlich wird.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 48 Jahre) in Dinslaken
Aktueller EhepartnerLaura Müller (verh. 2020)
KinderAdeline Norberg
ElternManfred Weßels, Christine Tiggemann

Michael Wendler glaubt nicht an Joe Biden als Präsident – Oliver Pocher hält nichts vom Schlagersänger

Dass Michael Wendler und Oliver Pocher (42) keine Freunde sind, haben schon die vielen Sticheleien auf Instagram gezeigt, die sich die beiden beinahe tagtäglich hin und her werfen. So auch jetzt wieder. Nachdem Joe Biden als Präsident vereidigt worden ist, richtete Michael Wendler in seiner Instagram-Story Worte an seinen Erzfeind Oliver Pocher.

„Hey Oli, du Dummkopf. Dein Biden hat die Wahl nicht gewonnen, er hat gemogelt. Du wirst es schon bald sehen“, ist sich Wendler sicher. Die ganze Wahrheit zu der angeblich erschlichenen Präsidentschaft würde es natürlich auf dem Telegram-Account von Michael Wendler geben – dort verbreitet er nicht nur angebliche Geschichten über Donald Trump, sondern auch über das Coronavirus und macht Werbung für den rechtspopulistischen Kopp Verlag.

Amira und Oliver Pocher: Witze über Michael Wendler in ihrem Podcast

Die kleine Stichelei gegen Oliver Pocher kann dieser natürlich nicht unkommentiert lassen. In seinem Podcast spricht er mit seiner Ehefrau Amira über das aktuelle Geschehen weltweit – und daher natürlich auch über die Präsidentschaftswahl in den USA. Dabei können sich die beiden eine kleine Stichelei gegen den Wendler nicht verkneifen.

„Es ist vorbei für Donald Trump, Joe Biden ist offiziell der neue Präsident“, erklärt Oliver Pocher die Situation. „Die nächsten Tage werden sehr spannend“, ist sich dagegen Amira sicher. Oliver Pocher weiß natürlich sofort, wovon Amira hier spricht und bezeichnet seine Ehefrau sarkastisch mit dem Namen des Schlagersängers. Oliver Pocher habe während der gesamten Vereidigung darauf gewartet, dass Michael Wendler auftauchen, Joe Biden die Bibel aus der Hand reißen und rufen würde: „Egal, Donald Trump hat gewonnen.“

Oliver Pocher ist zufrieden mit Joe Biden als neuen Präsidenten der USA

Doch das ist - glücklicherweise - nicht passiert. Insgesamt zeigt sich Oliver Pocher zufrieden mit den ersten Tagen von Joe Biden als Präsident: „Sie haben die Visa-Beschränkungen für Menschen aus muslimischen Ländern sofort einkassiert, den Mauerbau in Mexiko sofort gestoppt. Sie haben eine Pipeline, die Donald Trump durchdrücken wollte, sofort gestoppt und innerhalb von Stunden ganz viele Sachen direkt unterschrieben, geändert und verändert, die da gelaufen sind.“

Die beiden Familien werden wohl keine Freunde mehr. Seit Monaten streiten sich Laura Müller und Michael Wendler öffentlich mit Oliver und Amira Pocher.

Auch die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaabkommen und in die WHO sei etwas, was Joe Biden bisher sehr gut gemacht habe, erklärt Pocher in dem Podcast. In dem Moment, wo Donald Trump auf Social Media deklariert worden sei, sei seine Bedeutung stark gesunken, so der Comedian. Da seine Kanäle auf Twitter und Facebook auch nach seiner Amtszeit gesperrt bleiben, ist sich Pocher sicher, dass in drei Wochen niemand mehr über den Immobilienmogul sprechen wird.

Oliver Pocher kann Michael Wendlers Theorien zu Donald Trump nicht verstehen

„Er hat auf jeden Fall einen nachhaltigen Schaden hinterlassen. Und das verstehe ich ja bis heute nicht, was Donald Trump Michael Wendler angetan hat, dass man so ein hardcore Supporter sein kann, ohne für sich selbst einen Nutzen daraus ziehen zu können und noch nicht mal Staatsangehöriger ist“, wundert sich Oliver Pocher über das Verhalten.

Video: „Wartet nicht länger“: Nun ruft der Wendler öffentlich zu Hamsterkäufen auf

„Das ist genauso, als wenn ich jetzt einen riesen Fan vom Präsidenten von Simbabwe wäre und sage: ‚Das ist der geilste Mann‘, ohne, dass ich davon irgendwas hätte. Auch wenn er abgewählt wird, sag ich weiter, das ist alles Lug und Trug.“ Pocher weiter: „Das ist eine der vielen Lügen, die ihm um die Ohren knallen. Nein, Donald Trump bleibt Präsident, es ist egal, was kommt, da wird sich auch nichts dran ändern.“

Weltweit hätten die Menschen den Atem angehalten, als Joe Biden als Präsident geworden wäre. Die furchtbare Trump-Ära habe nun sein Ende – doch das sei bei Michael Wendler noch nicht angekommen zu sein.