Nach Entschuldigungs-Video

Michael Wendler: Jetzt äußert sich RTL – so geht es für den umstrittenen Schlagersänger weiter

Michael Wendler hat sich für seine Anschuldigungen gegenüber RTL entschuldigt. Nun reagiert der TV-Sender auf das Video. Wie wird es nun weitergehen?

Dinslaken – Michael Wendler (48) und sein großes Comeback in Deutschland: Könnte das wirklich wahr werden? Am Montag (2. November) veröffentlichte der Schlagersänger ein Video auf Instagram, in dem er seine Aussagen zum Coronavirus und gegen den Sender RTL von vor ein paar Wochen relativierte. Doch wird jetzt wirklich alles wieder gut?

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 48 Jahre), Dinslaken
EhepartnerLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
TochterAdeline Norberg
ElternManfred Weßels, Christine Tiggemann

Michael Wendler entschuldigt sich auf Instagram für seine Aussagen gegenüber RTL

Selbst einige Wochen nach dem Ende von Michael Wendler als DSDS-Juror und seine Flucht in die USA, sind die Hintergründe noch nicht vollkommen geklärt. Viele sind sich sicher: Das ist das Karriereende des „Sie liebt den DJ“-Interpreten. Das hat offenbar auch der 48-Jährige mitbekommen und hat wohl mit dem Video in seiner Story auf Instagram gehofft, seine Entscheidung ein wenig zu relativieren (alle Artikel zu Michael Wendler auf RUHR24.de).

Denn das Problem ist: In den USA, wo Michael Wendler mit seiner Ehefrau Laura Müller (20) wohnt, kennt ihn niemand. Wenn die Einnahmequelle Deutschland wegfällt, hat er kaum eine Alternative. Das scheinen auch die (ehemaligen) Fans des Schlagersängers bemerkt zu haben, denn kaum jemand nimmt ihm das Entschuldigungs-Video auf Instagram ab, wie die Kommentare verraten.

RTL distanziert sich weiterhin von Schlagersänger Michael Wendler

Mit einer besonderen Entschuldigung hat sich Michael Wendler auch an RTL gewandt. Diese habe er noch vor wenigen Wochen als „gleichgeschaltet“ bezeichnet. Den Platz in der DSDS-Jury und die Finanzierung der Traumhochzeit mit seiner Laura Müller konnte er daraufhin vergessen. Es ging sogar noch weiter und der Sender leitete rechtliche Schritte ein.

Daran wird sich auch erst einmal nichts ändern, wie Sendersprecher Claus Richter gegenüber Bild erklärt: „Wer in der Öffentlichkeit steht und sie für seine Botschaften aktiv nutzt, sollte doppelt gut nachdenken, bevor er sich äußert. Wir haben das aktuelle Statement von Michael Wendler wahrgenommen, ohne dessen Gehalt beurteilen zu können oder zu wollen.“

Manager Markus Krampe glaubt an Comeback von Michael Wendler

Auch in einem kurzen Statement auf Twitter macht der TV-Sender RTL klar, dass sie wohl keinerlei Interesse mehr an dem Schlagersänger haben. So veröffentlichten sie, dass es derzeit wohl wichtigere Themen auf der Welt geben würde, als das Instagram-Video von Michael Wendler.

Markus Krampe (49), Manager von Michael Wendler, ist über das Video hin- und hergerissen: „Für mich sind einige Dinge verständlich, die er sagt – aber ganz aufgeklärt ist es noch nicht. Michael hat sich jetzt erstmal erklärt und jeder liest für dich daraus, was er will“, so der Manager zu Bild. „Ich habe schon krassere Dinge in der Medienlandschaft erlebt, bei denen die Leute plötzlich wie Kai aus der Kiste wieder zurückkamen. Bei Musikern sind immer die Hits wichtig. Die hatte Michael. Wenn da was Neues kommt, verzeihen die Leute irgendwann alles. Dann ist auch für Michael alles möglich.“

Michael Wendler wird wohl auch weiterhin in Deutschland Auftritte haben können

Eins ist auf jeden Fall klar: An Auftritten in Deutschland wird es Michael Wendler nicht mangeln. Der Grund dafür liegt bei Manager Markus Krampe. Dieser ist nämlich nicht nur der Manager von Künstlern, sondern auch von Veranstaltungen. So ist Markus Krampe unter anderem der Veranstalter der Schlager-Party „Hallengaudi“. Da Krampe vor allem auf das finanzielle und den Erfolg seiner Schützlinge aus ist, wird er Michael Wendler vermutlich auf die Bühne diverser Schlagerpartys stellen, um dessen Beliebtheit wiederherzustellen. Zu einer ganz anderen Art und Weise im Umgang mit Verschwörungstheorien ist Satiriker Jan Böhmermann, wie wa.de berichtet, gekommen.

So weiter machen, wie es vorher war. Ohne die Bundesregierung in Sachen Corona-Politik zu kritisieren, ohne die Vorwürfe gegenüber RTL. Ob das so einfach möglich sein wird? Vielleicht nicht bei seinem ehemaligen Heimatsender, aber eine Sache ist bei Michael Wendler von Anfang an klar: Er bringt Quoten - und genau darauf kommt es in der Medienwelt an. *wa.de ist genau wie RUHR24.de Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema